Leben Vegetarier gesünder?

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Antibiotika in Hähnchenfleisch, Dioxin im Tierfutter – so manchem Fleischliebhaber vergeht bei solchen Meldungen der Appetit. Leben Vegetarier nicht ohnehin gesünder? Tatsächlich zeigt eine Langzeitstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg (DKFZ): Vegetarier haben ein niedrigeres Risiko vorzeitig zu sterben, als die Durchschnittsbevölkerung. Doch liegt das wirklich am Fleischverzicht?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Bianca Mariano-Hetzel

Ernährungsexpertin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

„Es gibt Hinweise darauf, dass ein hoher Verzehr an rotem, insbesondere gepökeltem oder scharf angebratenem Fleisch das Darmkrebsrisiko erhöht“, sagt Bianca Mariano-Hetzel, Diätassistentin und Ernährungsberaterin / DGE aus dem AOK-Clarimedis-Team. Die DKFZ-Studie zeigt allerdings auch: Wer nur gelegentlich kleine Mengen an Fleisch isst, lebt sogar noch gesünder als konsequente Vegetarier. Der Verzicht auf Fleisch allein scheint demnach nicht für eine höhere Lebenserwartung verantwortlich zu sein. „Vegetarier essen mehr Gemüse als der Durchschnitt, sie nehmen weniger oder gar keine tierischen Fette auf und sie sind schlanker“, erklärt Mariano-Hetzel. „Diese drei Faktoren scheinen wichtiger zu sein als der reine Fleischverzicht.“

Schadstoffe im Fleisch spielen dagegen kaum eine Rolle. Experten des DKFZ schätzen den Anteil, den Umweltgifte in Fleischwaren an der Krebsentstehung haben, als gering ein. Der Grund: Die enthaltenen Mengen sind offenbar zu gering, um zu schaden.

AOK-Kurse vor Ort

Finden Sie einen Ernährungskurs in Ihrer Nähe.

Wer dennoch lieber auf Fleisch verzichtet, sollte dies mit Bedacht tun. „Vegetarier müssen ausgewogen essen, damit sie keine Mangelerscheinungen bekommen“, rät Expertin Mariano-Hetzel. Ausgewogen bedeutet: Viel Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide, regelmäßig Milchprodukte oder Eier sowie hochwertige Pflanzenöle.

Wer dagegen auf jegliche Produkte vom Tier – also zum Beispiel auch auf Milch und Käse – verzichtet und somit vegan lebt, riskiert Mangelerscheinungen. Da in rein pflanzlichen Lebensmitteln wenig Kalzium und Jod sowie praktisch kein Vitamin B12 enthalten sind, besteht die Gefahr, zu wenige dieser wichtigen Nährstoffe aufzunehmen.

Letzte Änderung: 09.09.2015