Paleo – essen wie in der Steinzeit

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Verschiedene Nüsse.

Bildnachweis: © wdv / Oana Szekely

Die Paleo-Diät boomt: Immer mehr Menschen ernähren sich wie unsere Vorfahren während der Steinzeit. Erlaubt sind Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Nüsse und Samen. Alle industriell gefertigten oder verarbeiteten Lebensmittel wie Getreide, Milchprodukte, Hülsenfrüchte oder Zucker sind Tabu. Erfahren Sie bei uns mehr über die Vor- und Nachteile der „Steinzeit-Diät“.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Bianca Mariano-Hetzel

Diätassistentin und Ernährungsberaterin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Ernährungsexperten wie Bianca Mariano-Hetzel des ServiceCenters AOK-Clarimedis sehen den neuen Trend der Steinzeit-Diät kritisch: „Es ist derzeit fraglich und wissenschaftlich umstritten, dass wir uns genetisch immer noch auf dem Niveau der Steinzeit befinden.“ Allerdings kann sie der Paleo-Diät auch positive Aspekte abgewinnen.

Viel Obst und Gemüse

„Viel Gemüse und Obst zu essen ist natürlich erst einmal sehr positiv zu bewerten“, meint Mariano-Hetzel. Durch Obst und Gemüse werden dem Körper reichlich Mineralstoffe, Ballaststoffe und Vitamine zugeführt. Die frischen Kräuter in den Rezepten liefern zusätzlich Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Der Fisch und mageres Fleisch versorgen den Körper mit wichtigem Eiweiß. Fetter Fisch beinhaltet darüber hinaus eine hohe Menge gesunder Fette und Jod. Auch die Empfehlung, dem Körper komplexe Kohlenhydrate überwiegend aus Gemüse und Obst zuzuführen, ist ein guter Ansatz, da viele Getreideprodukte, wie etwa Weißmehlprodukte und polierter Reis, durch den Verarbeitungsprozess nur sogenannte „leere“ Energie ohne essentielle Nährstoffzufuhr liefern.

Auch der Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel wie Fast Food, Zucker und Fertigprodukte ist positiv zu beurteilen. „Diese Empfehlung ist aber nicht neu und im Rahmen einer vollwertigen Ernährungsweise auch schon immer eine Grundempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gewesen“, sagt die Ernährungsexpertin.

„Besser als Paleo ist eine gesunde und bewusste, ausgewogene Ernährung mit regelmäßiger sportlicher Aktivität“

Fragen zur Ernährung?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

Was besser ist als Paleo

„Besser als Paleo ist eine gesunde und bewusste, ausgewogene Ernährung mit regelmäßiger sportlicher Aktivität“, rät Mariano-Hetzel. Für Kinder und Jugendliche, Schwangere und Stillende sowie Senioren wird die starre Ernährungsform Paleo nicht empfohlen. Menschen mit bekannten Leber- oder Nierenerkrankungen sollten wegen des möglichen zu hohen Eiweißkonsums durch die Paleo-Ernährung einen Ernährungsmediziner oder eine Ernährungsfachkraft zu Rate ziehen.


Letzte Änderung: 20.12.2016

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!