Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Nia: Work-out für Körper und Seele

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Gruppenkurs Zumba

Bildnachweis: © stock.adobe.com / rawpixel.com

Nia? Nie gehört? Der Sport aus Amerika ist keine Fitness mit Drill. Spaß und das eigene Körpergefühl stehen im Mittelpunkt. Wir haben uns Nia genauer angesehen.

Was ist Nia?

Nia ist ein Mix aus Kampfsport, Tanz und entspannenden Elementen, wie wir sie beispielsweise aus dem Yoga kennen. Die Abkürzung steht für neuromuskuläre integrative Aktion. Heißt: Hier sollen Nerven, Muskeln und Sinne durch Bewegung angesprochen werden. Dabei steht die Leistung nicht im Mittelpunkt. Wichtiger ist die eigene Körperwahrnehmung. Nia verbindet also fernöstliche Entspannungstechniken und Fitness-Methoden und enthält viele unterschiedliche Elemente. Etwa aus Aerobic, Taekwondo, Tai Chi, Yoga, Ballett und Modern Dance. Mal sind schnelle und kraftvolle, dann wieder langsame und fließende Bewegungen gefragt. Um im Rhythmus zu bleiben, gehört Musik dazu: Von afrikanischen Trommeln über Popsongs bis zur Entspannungsmusik kann alles vorkommen.

Worher kommt Nia?

Nia wurde in den 1980er-Jahren von den Amerikanern Debbie und Carlos Rosas entwickelt. Die Sportler suchten zum damals geläufigen Power-Work-out eine ganzheitliche Alternative.

Heute bieten Fitnesscenter oder Nia-Trainer Kurse an. Auch bei manchen Reisen ist Nia im Angebot.

Für wen ist Nia das Richtige?

Nia ist geeignet für Menschen, die abschalten wollen. Die Lust haben, sich auszuprobieren. Beim Work-out geht es vor allem darum, den eigenen Körper zu spüren und Spaß zu haben. Es gibt kein Richtig und Falsch. Oft gilt das Motto: Probier dich aus! Sportanfänger können also problemlos einsteigen. Auch Motorik und Körperbau spielen bei den Bewegungen eine untergeordnete Rolle. Außerdem ist Nia etwas für alle, die gern Sport in Gruppen machen.

Dass jeder auf seinem Level einsteigen kann, ist ein Plus für Menschen, die mit anderen Sportarten Probleme haben – zum Beispiel aufgrund von Erkrankungen oder körperlichen Einschränkungen. Nia hilft dabei, Anspannung abzubauen. Wer unter Stresserkrankungen leidet, wie Migräne, Neurodermitis oder Burn-out, kann von Nia profitieren.

Was trainiert Nia?

Nia ist ein ganzheitliches Work-out, das durch vielfältige Bewegungen verschiedene Muskeln und Nerven anspricht. Die schnellen Moves bringen Herz und Kreislauf in Schwung. Zusätzlich bringt Nia etwas für Koordination und Gleichgewicht. Insgesamt stärkt es die Wahrnehmung des eigenen Körpers und entspannt.

Kostenloser Gesundheitskurs

Finden Sie einen entspannten Einstieg mit dem Onlinekurs „Yoga für Anfänger“

Wer sollte bei Nia vorsichtig sein?

Aufpassen sollten Leute mit Herzerkrankungen und orthopädischen Einschränkungen. Sie sollten mit ihrem Arzt klären, welche Übungen geeignet sind und welche nicht. Da die Bandbreite groß ist, finden sich sicher Bewegungen, die zum eigenen Fitnessgrad passen.

Menschen, die ein Work-out suchen, das sie gezielt fit macht oder die einen messbaren Trainingserfolg wollen, sind mit Kraft- und Ausdauertraining besser bedient. Auch Gerätetraining ist eine Option.

Ann Christiansen bietet Nia-Kurse in Hamburg und ganz Deutschland an.

Auch Christiane Goetz aus Hamburg bietet Kurse und Workshops an.

Hier finden Sie einen Nia-Online-Kurs.

 

Letzte Änderung: 21.07.2021