Tanz dich fit!

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Tanzende Paare in einem Saal, Ausschnitt Beine.

Bildnachweis: © wdv / Frank Blümler

Eins, zwei, drei, Cha-Cha-Cha … Da wiegen sich nur die älteren Herrschaften im Takt? Weit gefehlt! Tanzen bringt Menschen zwischen acht und achtzig in Bewegung – und zusammen. Dabei machen Walzer, Rumba und Co ganz nebenbei rundum gesund, fit und glücklich.

Gleiten auch Sie begeistert übers Parkett? Noch nicht? Es gibt mindestens fünf Gründe, warum auch Sie das Tanzbein schwingen sollten:

Zwei Menschen beim Nordic Walking auf einem Schotterweg, Ausschnitt Füße mit Wanderschuhen.

AOK-Kurse vor Ort

Kommen Sie in Bewegung!

Tanzen hält gesund und fit

Eine Drehung, ein Ausfallschritt: Tanzen ist Sport pur. Wer regelmäßig das Tanzbein schwingt, weiß, wie sehr man dabei ins Schwitzen kommen kann.

Und nicht nur das: Tanzen versetzt zahlreiche Muskeln in Aktion, ist also ein regelrechtes Ganzkörper-Training. Gleichzeitig werden die Gelenke geschont. Außerdem kommt das Herz-Kreislauf-System auf Touren und die Ausdauer wird gefördert.

Tanzen stärkt die Seele

Bewegung kräftigt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele: Das gilt fürs Tanzen ebenso wie für andere Sportarten. Und zwar umso mehr, weil Musik zusätzlich Stress abbaut.

Und auf dem Parkett entsteht ein ganz neues Gemeinschaftsgefühl. Ob im Verein oder in der Tanzschule: Beim Tanzen lassen sich schnell Kontakte knüpfen. Gemeinsam mit anderen einen Rhythmus zu finden, sorgt für Geselligkeit. Kurz gesagt: Tanzen vertreibt Einsamkeit und trübe Stimmung!

Tanzen bringt den Geist auf Trab

Im Rhythmus bleiben, den Körper kontrollieren, auf den Tanzpartner eingehen – beim Tanzen ist Konzentration angesagt. Koordination und Balance werden mit jedem Schritt geschult. Schließlich wollen die verschiedenen Schrittfolgen und Figuren erst gelernt sein.

Tanzen fordert also das Gedächtnis und hält so geistig fit. Zusätzlich ist Kreativität gefragt, auch beim Standardtanz: Aus einem riesigen Repertoire an Figuren darf sich jeder seine eigene Choreographie zusammenstellen. Und warum nicht mal improvisieren?

Tanzen formt die Figur

Wer sich bewegt, verbrennt Kalorien. Wer Muskeln und Ausdauer gleichermaßen trainiert, rückt seinen Fettpolstern längerfristig zu Leibe. Genau das passiert bei Foxtrott, Rumba oder Salsa.

Dazu macht Tanzen wahnsinnig viel Spaß, denn es ist sehr abwechslungsreich. So fällt Sportmuffeln das Durchhalten meist leichter. Zum Abnehmen sollten Sie schon zwei bis drei Mal die Woche aktiv werden, um nachhaltig Erfolge zu erzielen.

Tanzen tut jedem gut

Tanzen ist sanftes Training, es eignet sich für jeden – egal, ob jung oder alt, ob mehr oder weniger in Form. Schwierigkeit und Intensität lassen sich individuell festlegen: Der eine wagt sich an komplizierte Figuren, der andere bleibt beim Grundschritt. Bei chronischen Erkrankungen sollten Sie allerdings sicherheitshalber vor der ersten Tanzstunde mit Ihrem Arzt sprechen.

Und selbst wenn Sie meinen, Ihnen liegt der Rhythmus nicht im Blut: Probieren Sie es trotzdem, denn Tanzen hat noch jeder gelernt!


Letzte Änderung: 12.09.2017