Das vigo-Wellness-Lexikon: G, H

ArtikelLesezeit: 1:00 min.

Wellness-Behandlungen sind Balsam für Körper und Seele. Doch was sich hinter den Begriffen verbirgt, ist nicht immer eindeutig. Haben Sie zum Beispiel schon einmal etwas von AHA-Fruchtsäuren oder der Balneo-Therapie gehört? Das vigo online-Wellness-Lexikon hilft Ihnen weiter.


Ganzkörpermassage

Die Ganzkörpermassage wird von Kopf bis Fuß durchgeführt. Meist wird dabei die klassische Massageform angewandt. Besonders hilfreich ist diese Massage bei Erkrankungen des Bewegungsapparates oder Kreislaufsystems.

Hamam

Beim Hamam, dem türkischen oder orientalischen Bad, werden verschiedene Anwendungen aneinandergereiht. Dazu durchläuft man unterschiedliche Einrichtungen. Zuerst kommt der Hamam-Besucher in einen Raum, wo er sich auf das Göbbek legt, ein beheiztes Podest. Von dort geht es in den Maslakh, den Ruheraum des Hamam. Es folgt das auf 30 bis 40 Grad Celsius geheizte Sogukluk, wo der Besucher eine Bürstenmassage erhält. Danach geht es ins Halvet, ein Dampfbad von 45 Grad Celsius. Abschließend genießt der Besucher eine Seifenreinigung gefolgt von Wechselduschen.

Kurse in Ihrer Nähe

Entspannen Sie mit der AOK.

Heubad

Die Behandlung erfolgt mit Heu, das vor der Anwendung etwa eine Stunde in Wasser eingeweicht wird. Dabei werden die Pollen aus dem Heu geschwemmt, was besonders für Allergiker wichtig ist. Zur Behandlung steigt der Besucher in eine Wanne mit warmem Heu und bleibt dort für ungefähr 20 Minuten eingebettet liegen. Ein Heubad soll vor allem rheumatische Beschwerden, Hexenschuss und Ischiasschmerzen lindern.

Hydromassage

Mit über 100 rotierenden Hochdruckdüsen wird der Körper mit Meerwasser unter Zugabe von Algenextrakten und ätherischen Ölen massiert. Der Körper entspannt sich und die Haut wird stark durchblutet.


Letzte Änderung: 15.12.2014