Der Kantinen-Check: Was kommt auf Ihr Tablett?

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Gruppe sitzt zusammen im Büro an einem Tisch beim Mittgaessen.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Wenn man auf ein paar Dinge achtet, kann auch Kantinenessen ausgewogen und gesund sein.

  • Seien Sie wählerisch. Kroketten, Pommes frites und Paniertes eher selten essen. Stattdessen lieber bei Salz- oder Pellkartoffeln, Nudeln und Reis zugreifen.
  • Öfter vegetarisch essen. Gerichte mit Hülsenfrüchten liefern viel hochwertiges Eiweiß, Mineralstoffe und Ballaststoffe.
  • Lassen Sie sichtbares Fett am Fleisch weg und verzichten Sie auf Soßen. Denn diese werden in vielen Küchen fast immer auf Fettbasis hergestellt.
  • Wählen Sie fettarme Salatsoßen auf Joghurt- oder Essig-Öl-Basis.
  • Ein- bis zweimal pro Woche sollten Sie Fisch essen – am besten gegrillt, ohne Panade gebraten oder gedünstet.
Eine Frau steht in der Küche an der Arbeitsplatte und schneidet Gemüse klein.

Abnehmen mit Genuss

Das Programm für Ihr Wohlfühlgewicht.

In einer guten Kantine kann sich der Gast sein Hauptgericht selbst zusammenstellen und bekommt auf Wunsch auch eine halbe Portion oder nur einzelne Komponenten. Ganz wichtig: Abwechslung auf der Speisekarte.

Kein Gericht sollte sich innerhalb von vier Wochen wiederholen. Täglich gehören Gemüse, Salat und Rohkost auf den Speiseplan. In den kleinen Arbeitspausen zwischendurch sollte man Joghurt, rohes Gemüse oder Obst bevorzugen.


Letzte Änderung: 21.03.2013