Slacklinen

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Frau balanciert über eine Slackline im Freien, Ausschnitt Füße mit Turnschuhen.

Bildnachweis: © wdv / Oana Szekely

Das ist Slacklinen:

Beim Slacklinen (auch Slacklining oder Slacken genannt) wird auf einem Band balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkte (zum Beispiel Bäume, Betonpfeiler oder Felsen) gespannt wird. Trainiert werden zum einen die gesamte Muskulatur, zum anderen Reaktionsschnelligkeit, Konzentrationsfähigkeit und Gleichgewicht.

So geht’s

Begonnen wird mit dem Balancieren auf der Slackline im Stehen. Bevor erste Schritte gemacht werden können, sollte abwechselnd das Stehen auf einem Fuß geübt werden. Ein paar Starttipps:

  • Füße gerade auf die Line stellen
  • nicht nach unten schauen
  • trotz Körperspannung entspannt bleiben und ruhig atmen
  • langsam steigern (drehen, hüpfen, hinknien, usw.)
Junge Frau joggt im Wald.

„Laufend in Form“

Das AOK-Programm gibt den Kick.

Ausrüstung

Gemütliche Kleidung und Schuhe mit einer dünnen Sohle reichen aus. Barfuß geht es aber auch. Slackline-Sets gibt es im Internet ab etwa 40 Euro.

Gut zu wissen

Falls die Line an Bäumen befestigt wird, sollte auf den Schutz der Rinde geachtet werden. Baumschutz gibt es zu kaufen. Es eignen sich aber auch alte Teppiche oder Autofußmatten dafür.

Exotische Sportarten: Von Slacklinen bis Buschball

Letzte Änderung: 21.03.2013

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!