COPD: Ursachen und Symptome

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Von der unheilbaren Lungenkrankheit COPD sind vor allem Raucher, Passivraucher und ehemalige Raucher betroffen. Aber auch Luftverschmutzung, häufige Infekte im Kindesalter sowie schädliche Stäube, Dämpfe und Gase tragen zu der Entstehung der Krankheit bei. Typische Symptome der COPD sind Husten mit Auswurf und Atemnot bei Belastung. Lesen Sie mehr über die Ursachen und typischen Symptome der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung.

In der westlichen Welt sind etwa 90 Prozent der COPD-Fälle durch Auswirkungen des Rauchens verursacht. Tabakrauch schädigt die Atemwege auf unterschiedliche Weise: Zum einen zerstört er die Flimmerhärchen in der Bronchialschleimhaut, die eine wichtige Reinigungsfunktion haben. Zum anderen fördert er entzündliche Vorgänge im Körper, schwächt das Immunsystem und bewirkt, dass mehr Schleim in den Bronchien gebildet wird. Auch Passivraucher sind gefährdet. In Deutschland ist heute immer noch mehr als ein Viertel der nichtrauchenden Bevölkerung regelmäßig Tabakrauch ausgesetzt. Kinder, die in ihrem Umfeld passiv mitrauchen müssen, leiden bereits im jungen Alter häufiger unter Atemwegsinfektionen als Erwachsene und weisen ein erhöhtes Risiko auf, eine chronische Bronchitis – ein Vorreiter der COPD – zu entwickeln.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Weitere Ursachen für COPD

Menschen, die bei der Arbeit oder durch Luftverschmutzung Staub, Feinstaub oder Reizstoffe einatmen, sind ebenfalls potenziell gefährdet, an einer chronischen Bronchitis zu erkranken, die sich später zu einer COPD entwickeln kann. In den westlichen Industrieländern spielen diese Einflüsse allerdings im Vergleich zum Zigarettenrauchen eine deutlich untergeordnete Rolle. Noch seltener ist eine COPD auf familiäre Veranlagung zurückzuführen. In diesen Ausnahmefällen rufen die Gene den sogenannten Alpha-1-Antitrypsin-Mangel hervor, der das Risiko für ein Lungenemphysem erhöht und mit Symptomen einer chronischen Bronchitis einhergehen kann.

Die AHA-Symptome

Unabhängig von der Ursache führt eine dauerhafte Reizung der Atemwege in allen Fällen zu einer chronischen Bronchitis mit Husten und Auswurf. Wird dieses Stadium nicht kuriert, kann sich die Krankheit zu einer chronisch obstruktiven Bronchitis entwickeln. Es gibt drei typische Beschwerden bei COPD, die auch als AHA-Symptome bezeichnet werden: schleimiger Auswurf, Husten, der vor allem am Morgen auftritt und Atemnot, die zunächst nur sporadisch bei körperlicher Belastung auftritt, später aber auch während der Ruhephasen vorherrscht.

Tipps für eine gesunde Lunge


Letzte Änderung: 29.07.2015