Training mit dem Flexi-Bar

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Gruppe beim Training mit dem Flexi-Bar.

Bildnachweis: © stock.adobe.com / Robert Kneschke

Flexi-Bar: Was ist das?

Beim Flexi-Bar (auch Schwungstab genannt) handelt es sich um einen etwa 1,50 Meter langen, flexiblen Stab mit zwei kleinen Gewichten an den Enden und einem gepolsterten Griff in der Mitte. Durch Hin- und Herbewegen geraten die beiden Gewichte in Schwingung. Die dadurch entstehenden Kräfte übertragen sich über den Griff auf die Hand und darüber auf verschiedene Muskelgruppen. Auch Krankengymnasten setzen das Gerät in der Physiotherapie ein.

Geeignet für …

Je nach Haltung des Schwungstabes (zum Beispiel waagerecht oder horizontal vor dem Körper, über dem Kopf) werden verschiedene Muskeln angesprochen. Der Flexi-Bar eignet sich besonders für das Training der gesamten Rumpfmuskulatur, da durch die Vibration auch die Tiefenmuskulatur gestärkt wird. Das Training wirkt sich zudem positiv auf die Balance, Stabilität, Kraftausdauer und Koordination aus.

Eine Frau sitzt mit einer Trinkflasche in der Hand auf einer Treppe.

App VIDEA bewegt

Mit Coaching und Videos zu mehr Fitness

So geht es

Der Flexi-Bar wird mittig entweder mit einer Hand oder beidhändig gegriffen und mit einer kurzen Bewegung in Schwingung gebracht. Während der Übung, die Sie eine bestimmte Zeit lang durchführen, müssen Sie den Stab stets mit weiteren Impulsen am Schwingen halten.

Das kostet es

Der originale Flexi-Bar kostet zwischen 60 und 90 Euro. Schwungstäbe anderer Hersteller gibt es aber bereits für unter 20 Euro.

Vorteile

Mit dem Flexi-Bar werden die Tiefenmuskulatur mittrainiert sowie Körperspannung und Körpergefühl verbessert. Außerdem lässt er sich zur Behandlung von Rücken- und Gelenkserkrankungen einsetzen.

Nachteile

Um den Stab am Schwingen zu halten, ist Übung erforderlich. Für Beine und Gesäß gibt es nur wenige Lektionen, die meisten konzentrieren sich auf die Oberkörpermuskulatur.

Motivationstipps für das Training zu Hause


Letzte Änderung: 11.11.2014