Nordic Walking: Zwei Stöcke für mehr Ausdauer

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Füße einer Frau und Nordic Walking Stöcke.

Bildnachweis: © istockphoto.com / ola_p

Sie suchen nach dem perfekten Einstieg in den Ausdauersport? Dann ist Nordic Walking die richtige Wahl. Denn das stramme Gehen mit Stöcken ist effektiv, kaum verletzungsanfällig und gelenkschonend. Weiterer Pluspunkt: Nordic Walking kurbelt die Fettverbrennung an. Als Anfänger sollten Sie allerdings zunächst die richtige Technik erlernen und auf die passende Ausrüstung achten.

Effektiv, wenn die Technik stimmt

Früher wurden die „Wanderer mit Skistöcken“ oft belächelt. Heute ist Nordic Walking eine der beliebtesten Ausdauersportarten – und zwar für jedermann. Unsere Empfehlung: Lernen Sie die richtige Technik am besten bei einem qualifizierten Trainer. Denn seine positive Wirkung als Ganzkörpertraining entfaltet Nordic Walking nur, wenn Sie die Stöcke nicht einfach nur spazieren tragen. Erst wenn Grundschritt und Stockeinsatz stimmen, trainieren Sie Beine, Arme, Schultern, Rücken und viele andere Muskelgruppen effektiv. Außerdem ist Walken ein optimales Herz-Kreislauf-Training, das gleichzeitig Ihre Ausdauer, Kraft und Koordination verbessert.

AOK-Kurse vor Ort

Tun Sie mehr für Ihre Gesundheit!

So finden Sie die richtige Stocklänge

Neben der richtigen Technik ist die Ausrüstung wichtig. Dabei gilt: Die Stöcke müssen auf Ihre Körpergröße angepasst sein. Sie sollten 0,66 Mal so groß sein wie Sie selbst. Ein Beispiel: Beträgt Ihre Körpergröße 175 Zentimeter, so ist die richtige Länge für Ihre Stöcke 175 x 0,66, also 115,5 Zentimeter. Neben den richtigen Stöcken ist auch gutes Schuhwerk wichtig. Geht es dann endlich los, suchen Sie sich am besten zunächst eine Strecke aus, die nicht zu lang und nicht zu bergig ist. Anfänger sollten langsam beginnen und bei regelmäßigem Training sowohl Distanz als auch Tempo kontinuierlich steigern.

Letzte Änderung: 08.05.2016