Gesunde Ernährung für Sportler: Tipps für Anfänger

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Bildnachweis: © istockphoto.com / 873937380 / artursfoto

Sie möchten mit Sport anfangen? Dann brauchen Sie Energie. Und die holt sich Ihr Körper größtenteils aus den richtigen Lebensmitteln. Auf eine spezielle Ernährung für Sportler können Sie dabei verzichten. Viel wichtiger ist gesundes Essen – und zwar zum richtigen Zeitpunkt. Lesen Sie, worauf Sie als Sportanfänger bei Ihrer Ernährung achten sollten.

Ernährung und Sport: so läuft es rund

Marathonläufer brauchen ausreichend Kohlenhydrate. Kraftsportler setzen hingegen auf viel Eiweiß. Doch wie sollte Ihre Ernährung aussehen, wenn Sie als Sportler ganz am Anfang stehen? Gute Nachrichten: Für Sie gilt das, was für alle Freizeitsportler gilt – Sie sollten sich ausgewogen und vollwertig ernähren. Das heißt: Greifen Sie zu Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen, Fisch, Fleisch und Milchprodukten. Kombinieren Sie diese Lebensmittel schmackhaft und in den richtigen Mengen, dann werden Sie ausreichend mit Eiweiß, gesunden Fetten, Kohlenhydraten, Spurenelementen, Mineralien und Vitaminen versorgt. Worauf Sie als Anfänger hingegen getrost verzichten dürfen, sind Spezialprodukte wie Sportlerriegel oder isotonische Getränke.

Junge Frau hält einen Apfel in der Hand.

Fragen zur Ernährung?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

Tipps für mehr Energie beim Sport

  • Essen Sie die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt: Essen Sie kurz vor dem Training zu viel und zu schwer, werden Sie keine Freude an Ihrem Training haben. Wenn Sie vor dem Sport lange nichts gegessen haben, wird Ihnen wiederum die nötige Energie fehlen. Ideal ist ein Zwischenweg: Essen Sie eine halbe Stunde vor dem Sport eine Banane oder einen Apfel und eine Handvoll Nüsse.
  • Trinken Sie während des Sports ausreichend: Trinken Sie nicht erst, wenn Sie Durst bekommen. Füllen Sie während Ihres Trainings immer wieder Ihre Flüssigkeitsdepots auf. Das optimale Getränk ist Wasser. Eine Mischung aus Mineralwasser und reinem Fruchtsaft im Verhältnis von 3:1 ist aber auch in Ordnung. Achten Sie darauf, dass die Getränke nicht eiskalt sind.
  • Setzen Sie auf Powerfood: Unser Powerfood-Geheimtipp für Sportanfänger sind Aminosäuren und Weizenkeime: Aminosäuren stecken im Eiweiß aus Fleisch, Käse und Linsen. Sie helfen beim Muskelaufbau und sorgen für eine schnellere Regeneration nach dem Training. Weizenkeime sind reich an Vital- und Nährstoffen. Sie ergänzen perfekt gesunde Müslis und Shakes.

Letzte Änderung: 08.05.2016