Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Goldene Regeln für Ihre Hausapotheke

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Medizinfläschchen

Bildnachweis: © stock.adobe.com / Piman Khrutmuang

Kleine Schürfwunden, ein juckender Mückenstich, ein leichtes Kratzen im Hals – mit einer gut ausgestatteten Hausapotheke ist schnelle Hilfe kein Problem. Wer die entsprechenden Medikamente schon im Haus hat, spart sich gegebenenfalls sogar den Weg zum Arzt oder zur Apotheke. Was in jede Hausapotheke gehört und worauf Sie achten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Birgit Kämmerer-Mroß

Apothekerin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Regelmäßig aussortieren

Die gute Nachricht lautet: Vier von fünf deutschen Haushalten führen eine Hausapotheke. Unzureichend ist jedoch, dass nur ein Drittel unter ihnen alle zwei Jahre den Medikamentenbestand überprüft. Dabei sollte die Hausapotheke sogar einmal pro Jahr kontrolliert werden. Entsorgen Sie abgelaufene Medikamente und füllen Sie alles nach, was fehlt.

Haltbarkeitsdatum überprüfen

Generell sollten Sie kein Medikament aufbewahren, dessen Haltbarkeitsdatum bereits überschritten ist. Dies gilt für nicht angebrochene Arzneimittel. Für angebrochene Arzneimittel wie Säfte, Tropfen, Salben, Cremes und Gele gelten teilweise Aufbrauchfristen. Schauen Sie dafür in den Beipackzettel.

Augentropfen und Nasensprays sollten Sie sogar am Ende der Behandlung gleich wegwerfen. Sonst laufen Sie Gefahr, sich beim nächsten Gebrauch mit den alten Viren und Bakterien neu anzustecken.

Medikamente mögen es trocken und kühl

Die Hausapotheke sollte an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort aufbewahrt werden, zum Beispiel im Flur oder der Abstellkammer. Das Badezimmer oder die Küche hingegen ist ein ungeeigneter Aufbewahrungsort. Denn Feuchtigkeit und Wärme können zu erheblichen Veränderungen der Medikamente führen.

Abgeschlossener Medizinschrank

Kinder und verwirrte Personen dürfen keinen Zugang zur Hausapotheke haben. Daher sollte die Hausapotheke abschließbar sein – am besten in einem Medizinschrank. Diese sind unter anderem in Apotheken erhältlich.

Verpackungen beschriften

Beschriften Sie zu Beginn der Medikamenteneinnahme die Verpackung, damit Sie nicht den Überblick verlieren. Folgende Infos sollten Sie notieren:

  • Datum, an dem die Verpackung geöffnet wurde
  • welches Familienmitglied das Medikament eingenommen hat
  • gegen welche Beschwerden das Medikament verschrieben wurde

Bewahren sie das Arzneimittel in der Originalverpackung samt Beipackzettel auf. So haben Sie die wichtigsten Informationen zum Arzneimittel parat und können auch zu einem späteren Zeitpunkt noch mal etwas nachlesen.

Viele verschiedene Tabletten in verschiedenen Farben auf einem Haufen.

Medikamente suchen

Der Arzneimittelnavigator hilft.

Checkliste: Das gehört in die Hausapotheke

Neben den vom Arzt verordneten Medikamenten gibt es einiges, was Sie für den Notfall im Haushalt haben sollten. Dazu gehören:

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Mittel gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen
  • Mittel gegen Kreislauf- und Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung sowie Durchfall
  • Mittel gegen Allergien, Insektenstiche, Sonnenbrand, Juckreiz (Antihistaminikum)
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • Salbe oder Gel gegen Sportverletzungen wie Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen
  • Gazebinden (4 und 6 Zentimeter)
  • Elastische und Mullbinden (4, 6 und 8 Zentimeter)
  • Wundschnellverband (6 und 8 Zentimeter)
  • Brandwundenverbandpäckchen
  • Wasserdichter Fixierverband
  • Verbandpäckchen, -klammern, -watte und -schere
  • Sterile Kompressen
  • Heftpflasterrolle, Pflasterstrips, Heft- und Sprühpflaster
  • Dreieckstücher
  • Sicherheitsnadeln
  • Pinzette und Zeckenzange oder -karte
  • Lederfingerling
  • Einmalhandschuhe
  • Erste-Hilfe-Anleitung
  • Notfalladressen und -nummern
  • Wärmflasche
  • Fieberthermometer
  • Kühlkompressen

Mehr zu den wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen, stabile Seitenlage und Co. finden Sie in unserem Themenspecial Erste Hilfe.

Mehr zu Medikamenten, der richtigen Lagerung und häufige Irrtümer über Arzneimittel finden Sie in unserem Themenspecial Medikamente.

Letzte Änderung: 21.06.2021