Abgelaufene Medikamente in der Toilette entsorgen?

Frage der WocheLesezeit: 2:00 min.
Blisterpackungen verschiedener Medikamente.

Bildnachweis: © wdv / Holger Blatterspiel

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Abgelaufene Medikamente in der Toilette entsorgen?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Nein, abgelaufene Medikamente aus Privathaushalten gehören nicht in die Toilette oder in das Waschbecken. Das gilt auch für flüssige Arzneimittel. Diese unsachgemäße Art der Entsorgung belastet das Grundwasser und damit die Umwelt enorm.

Werfen Sie Medikamente deshalb in den Restmüll. Die Präparate sollten dabei in der Originalverpackung verbleiben, damit die Wirkstoffe nicht freigesetzt werden. Achten Sie außerdem darauf, dass Kinder keinen Zugang dazu haben. Eine Ausnahme bilden Zytostatika, die als Sondermüll entsorgt werden müssen. Am besten erfragen Sie bei der örtlichen Abfallberatung, wo Sie diese Arzneimittel abgeben können.

Übrigens: Apotheken sind nicht dazu verpflichtet, unbenutzte oder abgelaufene Medikamente anzunehmen, können dies aber auf freiwilliger Basis tun.

Verschiedene Tabletten in einer Reihe.

Medikamente

Die AOK informiert Sie umfassend.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 27.09.2015