Checkliste: Was gehört in die Reiseapotheke?

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Offener Arzneischrank mit Medikamenten und Verbandsmaterial.

Bildnachweis: © wdv / Oana Szekely

Eine Reiseapotheke darf in keinem Gepäck fehlen. Womit sie ausgestattet sein sollte, hängt davon ab, wo die Reise hingeht, wie lange man weg bleibt, und für welche "Notfälle" man gerüstet sein muss.

Grundsätzlich gilt: Eine Reiseapotheke kann nicht alle Eventualitäten berücksichtigen. Der Reisende sollte aber in der Lage sein, mit ihrer Hilfe die häufigsten Erkrankungen und Beschwerden selbst zu behandeln. Bei schwerwiegenderen Krankheiten oder Notfällen ersetzt eine Reiseapotheke jedoch nicht den Arzt!

Damit Sie nichts vergessen, hilft Ihnen unsere Checkliste für die Reiseapotheke

Persönliche Medikamente (bei chronischen Erkrankungen, Allergien)

Spezielle Medikamente für Kinder beim Kinderarzt erfragen

Medikamte mitnehmen, die Sie gut vertragen

Mittel gegen Schmerzen

Mittel gegen Erkältung

Medikament gegen Fieber

Fieberthermometer

Verbandmaterial, (Blasen-)Pflaster

Desinfektionsmittel

Insektenschutz, Zeckenkarte

Mittel gegen Juckreiz bei Mückenstichen

Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor

Mittel gegen Übelkeit, Durchfall und Verstopfung

Pinzette und Schere

Für den Langstreckenflug: Nasenspray, Augentropfen gegen trockene Augen, Kompressionsstrümpfe

Arzt klopft gegen eine Impfspritze.

Impfschutz auf Reisen

Die AOK übernimmt alle von der STIKO empfohlenen Impfungen.

Letzte Änderung: 06.07.2016