Tipps: So erkennen Sie seriöse Ayurveda-Wellness-Angebote

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Frauenhände massieren den Rücken eines Mannes.

Bildnachweis: © wdv / Frank Blümler

Hinter Ayurveda-Angeboten steckt leider all zu oft alles andere als Ayurveda. Informieren Sie sich deshalb über ein Ayurveda-Institut, bevor Sie die Anwendungen buchen.

Folgende Tipps werden Ihnen dabei helfen, eine Ayurveda-Behandlung zu bekommen, die ihren Namen zu Recht trägt:

  • Sie können zunächst durch einen Ayurveda-Arzt oder -Therapeuten Ihren Konstitutionstypen bestimmen lassen. Nach diesem richten sich alle weiteren Ayurveda-Behandlungen
  • Fragen Sie schon bei der Buchung eines Anwendungstermins nach der Ausbildung der behandelnden Person.
  • Lassen Sie sich nur von ausgebildeten Ayurveda-Ärzten oder Ayurveda-Therapeuten behandeln.
  • Prüfen Sie die hygienischen Verhältnisse der Einrichtung. Sauberkeit und ein angenehmes Ambiente sollten eine Selbstverständlichkeit sein
  • Achten Sie darauf, ob das zur Anwendung kommende Öl Ihrem Konstitutionstyp entspricht.
  • Die Öle sollten mindestens auf Körpertemperatur erwärmt werden. In jedem Fall müssen pestizidfreie naturreine Öle verwendet werden – erkundigen Sie sich. An der Reaktion werden Sie merken, ob das Institut seriös ist.

Leider gibt es gegenwärtig noch kein verbindliches Zertifizierungssystem für Ayurveda-Wellness-Anbieter.

AOK-Kurse vor Ort

Tun Sie mehr für Ihre Gesundheit!

Ayurveda – Das tut gut

Letzte Änderung: 09.09.2014