Ayurveda: Wellness-Behandlungen

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Mann entspannt beim Baden.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Ziel einer Ayurveda-Behandlung ist stets, die Doshas wieder in Einklang zu bringen. Eine der wichtigsten Methoden ist das „Panchakarma“, die Reinigung des Körpers.

Dazu bedient sich die Ayurveda vor allem verschiedener Öle, die in Massagen zum Einsatz kommen.

Ayurvedische Massagen, von der Ganzkörpermassage bis zur Fußreflexzonen-Massage, haben unterschiedliche Schwerpunkte und damit auch ganz verschiedene Therapieziele. Da die therapeutische Wirkung ayurvedischer Massagen und Anwendungen nicht erwiesen ist, übernimmt allerdings keine gesetzliche Krankenkasse die Kosten dafür.

Für viele sind Ayurveda-Massagen eher ein entspannendes Wellness-Erlebnis, als eine Behandlung gegen bestimmte Beschwerden.

Sehen Sie in unserer Bildergalerie, welche Anwendungen häufig angeboten werden, wie sie ablaufen und was sie bewirken können.

Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

„Lebe Balance“

Das AOK-Angebot für Ihr inneres Gleichgewicht.

Ayurveda – Das tut gut

Letzte Änderung: 09.09.2014