Anti-Aging: Die besten Tipps gegen Hautalterung

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Gesichtsmassagen, UV-Schutz, konsequente Hautpflege – es gibt jede Menge einfache Mittel, mit denen Sie Ihre Haut jung und straff halten und so Falten vorbeugen können.

Mit zunehmendem Alter wird unsere Haut immer dünner und trockener, denn ihr Feuchtigkeits- und Fettgehalt sinkt stetig. Zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr verringert sich die Talgproduktion des größten menschlichen Organs sogar um mehr als die Hälfte. Doch keine Angst: Wer gesund lebt und seine Haut pflegt, kann der Hautalterung einiges entgegen setzen. Lesen Sie acht Tipps für eine gesunde Haut:

1. Die richtige Hautpflege

Für die Basispflege ist bei trockener Haut eine eher fetthaltige Tagescreme (Wasser-in-Öl-Emulsion) am besten. Sie legt sich wie ein Film auf die Haut und hilft ihr, die Feuchtigkeit zu speichern. Ob in einer Creme mehr Wasser oder Fett enthalten ist, lässt sich anhand der Reihenfolge der aufgezählten Inhaltsstoffe erkennen. An erster Stelle steht immer der Stoff, aus dem die Kosmetik zum größten Teil besteht, also zum Beispiel Wasser (Aqua) oder Fett (z. B. Paraffin) beziehungsweise Öl (Oil). Beachten Sie dabei: Für trockene Haut sind fettende Cremes besonders gut geeignet, während fettige Haut besser wässrige verträgt.

2. Gesunde Ernährung

Mit den Nährstoffen aus einer ausgewogenen Ernährung versorgen Sie Ihre Haut von innen. Besonders Obst und Gemüse liefern wertvolle Vitamine, die unseren Teint schöner machen.

3. Ausreichend Flüssigkeit

Viel trinken ist ebenfalls wichtig – sonst trocknen Körper und Haut unnötig aus. Falten sind dann die Folge.

Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

„Lebe Balance“

Das AOK-Angebot für Ihr inneres Gleichgewicht.

4. Nicht rauchen

Die Haut wird durch die Wirkungen des Nikotins und anderer im Zigarettenrauch enthaltener Schadstoffe schlechter durchblutet. Damit bekommt sie weniger Sauerstoff und Nährstoffe – sie wird grau und fahl.

5. UV-Schutz

Forscher gehen heute davon aus, dass bis zu 80 Prozent der Alterszeichen im Gesicht durch Sonnenlicht entstehen. Verwenden Sie deshalb unbedingt eine gute Sonnencreme, die vor UV-A- und UV-B-Strahlen schützt.

6. Regelmäßige Bewegung

Sport fördert die Durchblutung des gesamten Körpers – davon profitiert auch Ihre Haut.

7. Viel Schlaf

Wer gut schläft, tut auch etwas für seine Schönheit. Denn im Schlaf schüttet der Körper ein Wachstumshormon aus, das unsere Haut regenerieren lässt.

8. Gesichtsmassagen

Ab und zu die Gesichtshaut massieren – das ist leicht und bewirkt viel. Eine Massage mindert die Anspannung und regt die Durchblutung an. Ein Beispiel: Einfach beide Hände auf das Gesicht legen und ohne Druck seitlich nach außen bis zum Ohrenansatz und über den Hals nach unten ausstreichen. Nach der dritten Wiederholung verweilen Sie an den Ohren und massieren diese sanft aus.


Letzte Änderung: 09.04.2014