Anti-Aging-Kosmetik – was kann sie wirklich?

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Anti-Aging-Cremes zaubern Falten zwar nicht weg, regelmäßig angewendet können sie aber einen glatteren Teint bewirken. Wichtig für den Erfolg der Hautpflege sind die richtigen Inhaltsstoffe. vigo Online weiß, welche Wirkstoffe auf welche Weise wirken.

Forever young, Faltenfreiheit garantiert – Anti-Aging-Cremes versprechen viel. Ein wenig Skepsis ist da durchaus angebracht, besonders da der Begriff „Anti-Aging“ nicht gesetzlich geschützt ist. Theoretisch kann also jeder Hersteller seinen Cremes diese Bezeichnung geben.

Dabei ist die Ursache der Hautalterung längst kein großes Rätsel mehr: Sie wird in erster Linie durch trockene Haut, also durch fehlende Feuchtigkeit, verursacht. Zahlreiche Wirkstoffe in Anti-Aging-Cremes sollen daher auch den Feuchtigkeitsgehalt der Haut verbessern und somit die Bildung von Falten verhindern oder aufhalten. Doch welche Wirkstoffe helfen tatsächlich?

Sinnvolle Wirkstoffe:

  • Harnstoff
    Harnstoff ist stark Wasser bindend und dringt sofort in die Hornzellen der Haut ein. Dadurch quillt das Gewebe auf – was wiederum zur Ablösung der toten Hornschichten von der Hautoberfläche führt. Die Haut wirkt glatter.
  • Hyaluronsäure
    Auch Hyaluronsäure kann relativ zu ihrer Masse viel Feuchtigkeit speichern und somit die Haut praller erscheinen lassen.
  • Collagen
    Collagen versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und polstert sie auf diese Art auf. So verschwinden kleine Fältchen
  • Glycerin
    Glycerin macht die Haut weich; denn es bildet auf ihr eine atmungsaktive Schicht, die Feuchtigkeit anzieht.
  • Vitamin E
    Vitamin E verbessert das Oberflächenrelief der Haut. So kann sie besser Feuchtigkeit speichern. In tieferen Hautschichten fördert Vitamin E darüber hinaus die Enzymtätigkeit und damit den Stoffwechsel.
  • Vitamin C
    Vitamin C schützt die Haut vor allem vor freien Radikalen. Es fördert zudem die Durchblutung der Haut.
  • Coenzym Q 10
    Q 10 liefert Energie für die Zellerneuerung. Es wird vom Körper selbst gebildet, nimmt aber jenseits des 30. Lebensjahres kontinuierlich ab.
  • Pflanzenextrakte
    Kamille, Fenchel, Arnika und Aloe Vera fügen der trockenen Haut auf natürliche Weise Feuchtigkeit zu und wirken außerdem Haut beruhigend.
  • Lichtschutzfilter
    Der Lichtschutzfaktor muss mindestens 15 betragen, um einer UV-Licht bedingten Hautalterung vorzubeugen.
Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

„Lebe Balance“

Das AOK-Angebot für Ihr inneres Gleichgewicht.

Wichtig: Kaufen Sie nicht einfach irgendeine Anti-Aging-Creme, sondern lassen Sie sich ausführlich beraten. Die Pflege sollte zu Ihrem Hauttyp passen. Und auch bei der Anti-Aging-Pflege gilt: Seien Sie geduldig! Erste Verbesserungen sind oft erst nach Monaten erkennbar.


Letzte Änderung: 09.04.2014