Mit dem Rauchen aufhören – diese Tipps helfen

ArtikelLesezeit: 3:30 min.

Rauchen ist schädlich – das weiß jedes Kind. Und trotzdem fällt es den meisten Rauchern schwer, dem Glimmstängel für immer abzuschwören. Diese Tipps und Tricks zur Rauchentwöhnung helfen Ihnen auf Ihrem Weg zum Nichtraucher.

Setzen Sie sich einen Termin

Bestimmen Sie selbst, wann Schluss mit dem Rauchen ist! Am besten legen Sie den Termin für Ihren Rauchstopp dann in eine stressfreie Phase, zum Beispiel in Ihren Urlaub.

Lassen Sie sich motivieren

Die eigene Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, ist ausschlaggebend für den Erfolg. Doch auch andere Menschen können Sie motivieren. So achten etwa Familienmitglieder darauf, dass die Wohnung rauchfrei bleibt, oder Arbeitskollegen, Freunde und Bekannte erinnern an den guten Vorsatz. Wichtig: Nehmen Sie es Ihren Motivatoren nicht übel, wenn Sie von Ihnen gemaßregelt werden.

Machen Sie Ihre Wohnung zur rauchfreien Zone

Keine Chance für einen Rückfall! Stöbern Sie Zigarettenschachteln, Aschenbecher und Feuerzeuge auf und entsorgen Sie alles. Ihre Wohnung ist ab sofort eine rauchfreie Zone, in der keine Versuchungen mehr lauern!

Meiden Sie „Rauchsituationen“

Situationen, in denen sie früher gern geraucht haben, sollten angehende Nichtraucher meiden. Die Pause mit rauchenden Kollegen verbringen? Besser nicht! Können Sie die „Rauchsituationen“ nicht umgehen, lenken Sie sich ab: Statt der morgendlichen Zigarette nach dem Frühstück gibt es etwa einen knackigen Apfel.

Greifen Sie zu kleinen Helfern

Nikotinpflaster und -kaugummis können Ihnen den Start in Ihr Vorhaben erleichtern. Sie sind nicht verschreibungspflichtig, geben Nikotin ab und mildern dadurch die Entzugserscheinungen.

Beschäftigen Sie Mund und Hände

Geben Sie Ihrem Mund und Ihren Händen etwas zu tun. Ersatzaktivitäten helfen nämlich, vom Glimmstängel wegzukommen. Ideal ist das Lutschen zuckerfreier Lollis.

Suchen Sie sich einen Ersatzgenuss

Ersetzen Sie die Zigarette durch etwas Schönes – beispielsweise einen Spaziergang, ein Vollbad, ein Buch oder eine Zeitschrift.

Treiben Sie Sport

Bewegung hält fit, gesund und entspannt. Ein weiterer Vorteil: Rauchen ist währenddessen nicht möglich.

Besuchen Sie einen Kurs

In der Gruppe geht es immer leichter. Das zeigen Kurse zur Rauchentwöhnung, wie sie beispielsweise Universitäten und anderen Einrichtungen anbieten.

Sparen Sie auf ein Ziel hin

Eine besondere Handtasche war immer schon Ihr Traum? Oder denken Sie seit Jahren an eine ganz bestimmte Armbanduhr? Dann ist jetzt die Zeit, Ihre Wünsche wahr zu machen! Werfen Sie für jede Zigarettenschachtel, die Sie sich sonst gekauft hätten, den entsprechenden Beitrag in ein Sparschwein. Am Ende können Sie dann das gesparte Geld für diesen speziellen Wunsch ausgeben.

Geben Sie nicht auf

Rückschläge sind normal. Es lohnt sich, es trotzdem immer wieder zu probieren, mit dem Rauchen aufzuhören.

Werden Sie Nichtraucher

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

Buchtipps der Redaktion

  • Barbara Sommerer: Mein Nichtraucher-Tagebuch; mit anregenden Kreativ-Übungen für ein rauchfreies Leben, broschiertes Buch, mit Illustrationen von Dorina Tessmann, Steffen Verlag 2017, 64 Seiten
  • Allen Carr: Endlich Nichtraucher! – Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen; aktualisierte und überarbeitete Ausgabe, Taschenbuch, Goldmann Verlag 2012, 286 Seiten

Letzte Änderung: 07.05.2017