Coole Sommerkleidung

ArtikelLesezeit: 3:30 min.
Foto: Junges Paar läuft durch die Dünen

Wenn es richtig heiß draußen ist, verschafft die richtige Kleidung ein wenig Linderung. Für Berufstätige gilt: Zu sexy sollte es nicht sein. Alles, was eher an einen Strand erinnert, wie zum Beispiel Hotpants oder enge Trägertops, gehört nicht ins Büro. Lesen Sie unsere Kleidungstipps für den Sommer.

Temperaturausgleichende Kleidung

Moderne Mischgewebe wie Mikrofaser gleichen die Temperatur besonders gut aus. Aber auch Baumwolle fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an. Der Klassiker unter den temperaturausgleichenden Naturfasern ist natürlich Seide. Ebenso ist Leinen für die Sommermode geeignet. Wichtig: Die sommerlichen Kleidungsstücke sollten pflegeleicht sein. Denn gerade an heißen Tagen schwitzt man vermehrt und T-Shirt & Co landen meist schon nach einem Tragetag in der Waschmaschine.

Lockere Kleidung

An sehr warmen Tagen verschaffen Kleidungsstücke mit einem weiten luftigen Schnitt Abkühlung. So kann die Luft zwischen Haut und Kleidung zirkulieren und Wärme abtransportieren.

Auf Farbe achten

Hell schlägt dunkel. Schwarz wirkt zwar sexy und macht schlank, ist aber als Farbe für Sommerkleidung völlig ungeeignet. Denn dunkle Farben ziehen die Hitze stärker an.

Sandalen anziehen

Offene Schuhe lassen viel Luft an die Füße und sind eine wahre Wohltat für Freizeit und Büro. Besonders empfehlenswert sind Ledersandalen, weil Leder ein kühleres, regulierendes und geruchabsorbierendes Klima herstellt.

Foto: Frau untersucht die Haut an ihrer Schulter

Hautkrebs erkennen

Die AOK zahlt das Screening ab 18.

Sonnenbrille tragen

Sie sind aus der Sommermode gar nicht mehr wegzudenken: Sonnenbrillen schützen nicht nur die Augen vor den UV-Strahlen, sondern sehen darüber hinaus cool und schick aus. Achten Sie aber auf die sogenannte CE-Kennzeichnung und einen UV-Filter.

Zwiebelprinzip anwenden

Morgens ist es manchmal noch kühl. Wer dann zum Sweatshirt statt einem Top greift, wird es eine Stunde später bitter bereuen. Kleiden Sie sich doch stattdessen nach dem Zwiebelprinzip: Dünne Kleidungsschichten einfach übereinanderziehen. Wird es wärmer, kann man sich einer Schicht nach der anderen entledigen.

Hut aufsetzen

Es gibt sie in allen Formen und Farben – Hüte liegen im Sommer voll im Trend. Und zu Recht: Sie schützen den Kopf und die empfindlichen Haare vor den Sonnenstrahlen.

Wechselstück mitnehmen

Selbst wenn man alle Kleidungstipps beherzigt – ab und zu wird man dennoch in der Sommerhitze ins Schwitzen kommen. Wer dann ein zweites T-Shirt parat hat, fühlt sich garantiert frischer. So ein Wechselstück passt problemlos in jede Handtasche.


Letzte Änderung: 17.01.2019