6 Tipps zum Zuckersparen

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Eine Frau isst Müsli aus einer Schüssel.

Bildnachweis: © wdv / Michael Völler

Zuckersparen ist gar nicht so schwierig, wenn Sie ein paar einfache Tipps beachten. Lesen Sie, wie es geht.

1. Bewusst genießen

Essen Sie Süßes nicht nebenbei, sondern genießen Sie es bewusst. Oft ist es schon befriedigend, wenn man ein Stückchen Schokolade auf der Zunge schmelzen lässt oder drei Gummibärchen lutscht.

2. Obst als Alternative

Obst schmeckt süß und ist eine gute Alternative zu Süßigkeiten. Zwei Portionen sollten es am Tag sein. Auch Joghurt oder Quark lassen sich mit frischen Früchten süßen.

3. Fruchtsaftschorlen trinken

Bei Getränken lässt sich jede Menge Zucker sparen: Süße Erfrischungsdrinks sollten generell die Ausnahme sein. Fruchtsaft am besten mit drei Teilen Wasser verdünnen. Wer normalerweise gedankenverloren drei Löffel Zucker in Tee oder Kaffee rührt, sollte versuchen, diese Schritt für Schritt zu reduzieren.

4. Zucker beim Backen reduzieren

Wer selbst backt, kann jede Menge Zucker sparen. Für Rührteig lässt sich der Zucker oft um ein Drittel reduzieren, ohne dass es auffällt. Quark-Öl-, Hefe- und Strudelteig enthalten grundsätzlich wenig Zucker.

5. Kaufen Sie Süßes nur in kleinen Mengen

Kaufen Sie Süßigkeiten, Kuchen, Desserts oder Softdrinks nur in kleinen Mengen für besondere Anlässe. So ist die Gefahr geringer, zu viel auf einmal zu essen.

6. Verlängern Sie zuckerhaltige Lebensmittel

Nutzen Sie den Verlängerungstrick: Fertigen Fruchtjoghurt einfach mit Naturjoghurt mischen, Ketchup mit Tomatenmark oder Limo mit Mineralwasser. So ist der Zuckergehalt schnell um die Hälfte reduziert.

Junge Frau hält einen Apfel in der Hand.

Fragen zur Ernährung?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.


Letzte Änderung: 13.09.2017