Abnehmen – das hilft wirklich

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Frauenfüße stehen auf Zehenspitzen auf einer Waage.

Bildnachweis: © wdv / Tim Thiel

Sie kennen die Kohlsuppen- und Ananas-Diät aus eigener Erfahrung? Nach 18 Uhr ohne Nahrung auszukommen, ist Ihnen nicht fremd? Oder haben Eiweiße bei Ihnen Tellerverbot, wenn die Kohlenhydrate sich dort schon breitgemacht haben? Dann gehören Sie zu den vielen Menschen, die immer wieder versuchen, mit Hilfe von kurzzeitigen Diäten dauerhaft Gewicht zu verlieren – meistens ohne Erfolg. Lesen Sie, mit welchen einfachen Tipps Sie Ihr Gewicht reduzieren und tatsächlich halten können.

Langfristig abnehmen

Zehn Kilo in zehn Tagen? Vergessen Sie es! Wer erfolgreich abnehmen und sein Wunschgewicht dauerhaft halten will, der braucht vor allem Geduld und Disziplin. Denn unser Körper kann nicht von heute auf morgen verlieren, was wir uns über Monate und Jahre angefuttert haben. So hat das Team um Dr. Ellrott vom Institut für Ernährungspsychologie in Göttingen das AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“ mitentwickelt. Es setzt nicht auf schnelle Erfolge, sondern auf das Prinzip der kleinen Schritte. Ziel ist, die klassischen Fallstricke beim Gewichtsverlust zu vermeiden und so dauerhaft Gewicht zu verlieren. Denn die Experten wissen: langsam lohnt sich und hält länger!

Achtung, Zuckerfallen!

Dass Zucker in Süßigkeiten, Gebäck und Softdrinks steckt, weiß jedes Kind. Aber wussten Sie, dass auch herzhafte Fertiggerichte, Salzgebäck, Tomatenketchup, Brotaufstriche, Fruchtjoghurts und Säfte wahre Zuckerfallen sind? Um Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren, sollten Sie deshalb bei Ihren Einkäufen immer ganz genau hinschauen – und frischen, unverarbeiteten Produkten den Vorzug geben. Übrigens: Auch ein Löffel Zucker weniger in Ihrem morgendlichen Kaffee ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Frisch macht satt und schlank

Umgehen Sie die Fett- und Zuckerfallen in Fertigprodukten und kochen Sie lieber selbst! Viel frisches Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte, wenig Fleisch, Fisch, Eier sowie zwei Portionen Obst gehören auf den Speiseplan eines jeden Abnehmwilligen. Diese Lebensmittel stecken nämlich voller wichtiger Nährstoffe und machen Sie satter als Fertigware. Sie werden sehen: Die frische Kost bringt Sie auf den Geschmack! Einmal probiert, werden Sie auf den Genuss von gesundem und frischem Essen nicht mehr verzichten wollen.

Light macht nicht leicht

Light-Produkte enthalten zwar deutlich weniger Fett, Zucker oder Alkohol als ihre „normalen“ Pendants, beim Abnehmen helfen sie aber nicht unbedingt. Der Grund: Viele Light-Produkte sättigen nicht ausreichend und können so Appetit auf mehr machen. Also greifen wir noch einmal zu. Hinzu kommt, dass fettarme Produkte oft an Geschmack einbüßen. Damit sie besser schmecken, geben die Hersteller wiederum mehr Zucker hinzu – und schon ist das Light-Produkt keines mehr.

Druck wegnehmen

Die Psyche spielt beim Abnehmen eine große Rolle. Wenn Sie sich mit eisernen Regeln wie „Nie mehr Schokolade!“ unter Druck setzen, ist das Scheitern vorprogrammiert. Dabei gilt beim Abnehmen: Nichts muss, alles kann – aber immer in Maßen! Gönnen Sie sich also ruhig ab und zu ein Stück Schokolade. Aber versuchen Sie auch, sich anderweitig zu belohnen – zum Beispiel mit einem Entspannungsbad, einem Abend mit Freunden oder einer Massage. Und nehmen Sie Ihr Essverhalten wertfrei wahr. Sagen Sie „Ich habe eine halbe Tafel Schokolade gegessen“ statt „Schon wieder habe ich mich nicht beherrschen können“.

Erlaubt ist (fast) alles

Ob Ananas-, Kartoffel- oder Suppendiät – immer noch findet man in Zeitschriften und im Internet Diäten, die auf ein bestimmtes Lebensmittel setzen. Wenn man ausschließlich dieses in Varianten zu sich nähme und auf andere Dinge weitgehend verzichte, so das Prinzip, soll man Gewicht verlieren. Leider macht Essen auf diese Weise überhaupt keinen Spaß! Das muss es aber, sonst gibt man seine Abnehm-Bemühungen schnell wieder auf. Natürlich gibt es Lebensmittel, die sich nicht zum Abnehmen eignen: Schokolade, Chips und Kuchen gehören dazu. In geringem Maße darf man sie trotzdem verzehren, wenn die Menge der nährstoffreichen, gesunden Lebensmittel deutlich überwiegt. Dazu zählen Gemüse, Salat, Obst, Vollkornbrot, (Vollkorn-)Getreideflocken, (Vollkorn-)Nudeln, (Vollkorn-)Reis, Kartoffeln, fettarme Milch und Milchprodukte, Fisch, pflanzliche Öle sowie Fette. Die Auswahl an nicht-dickmachenden Produkten ist riesig: Greifen Sie zu!

Ohne Bewegung bewegt sich nichts

Der durchdachteste Ernährungsplan nutzt wenig, wenn der Körper nicht in Bewegung kommt. Verbraucht man nämlich zu wenig Energie, bleibt die schlanke Linie ein frommer Wunsch. Ein angemessenes Sportprogramm gehört zu jeder Ernährungsumstellung dazu. Für Anfänger gilt: Fangen Sie mit kleinen Bewegungseinheiten an, aber bleiben Sie bei der Stange. Drei Bewegungseinheiten à 30 Minuten pro Woche sind vollkommen ausreichend. Ideale Sportarten für Anfänger finden Sie hier.

Eine Frau steht in der Küche an der Arbeitsplatte und schneidet Gemüse klein.

Abnehmen mit Genuss

Das Programm für Ihr Wohlfühlgewicht.


Letzte Änderung: 29.03.2019