Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Tipps für eine gesunde Schultüte

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Mädchen schaut in ihre Schultüte.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Der erste Schultag ist aufregend – für Kinder und Eltern. Das wichtigste Symbol für diesen Tag ist wohl die Schultüte. Traditionell sind die bunten Zuckertüten oft mit vielen Süßigkeiten gefüllt.

Egal, ob selbst gebastelt oder gekauft, die Schultüte wird meistens voller Stolz umhergetragen und präsentiert. Und natürlich freuen sich die Kinder über den süßen Inhalt. Doch zu viel Zucker und Fett steigern das Risiko für Karies und Übergewicht.

Vor allem bei vorab befüllten Schultüten sehen Sie nicht, was drin ist. Deshalb besser die Schultüte selbst befüllen und neben ein paar Lieblingssüßigkeiten auch gesunde Alternativen einpacken. Übrigens: Für alle, die nicht gerne basteln, gibt es bereits fertige Schultüten-Rohlinge zum Selbstbefüllen zu kaufen.

5 Tipps für eine gesunde Schultüte

1. Besser auf zu viel Süßes verzichten

In eine bunte und liebevoll gepackte Schultüte gehören natürlich auch einige der Lieblingssüßigkeiten Ihres Kindes. Doch achten Sie auf den Zucker- oder Fettgehalt und auf die Portionsmenge. Denn zu hohe Mengen an Süßigkeiten und Snacks können das Risiko für Übergewicht steigern und Karies verursachen. Mehr Tipps für Eltern zum Thema Naschen hat die Ernährungsberaterin von AOK-Clarimedis.

2. Zahnfreundliche Süßwaren

Verzichten Sie auf Süßigkeiten, die über einen längeren Zeitraum im Mund verbleiben und so besonders schädlich auf den Zahn einwirken – Karamellbonbons oder zuckerhaltige Kaugummis gehören daher nicht in die Schultüte. Wählen Sie lieber Süßigkeiten, die rasch aufgebraucht sind und kein langes, wiederholtes Kauen erfordern.

Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihr Kind keine Zuckerbomben in der Schultüte hat, können Sie sich bei der „Aktion Zahnfreundlich e. V.“ informieren. Dort erhalten Sie Tipps, welche Süßwaren mehr oder weniger zahnfreundlich sind. Zahnfreundliche Süßigkeiten erkennen Sie am „Zahnmännchen“-Siegel.

3. Süßigkeiten selber machen

Bei selbst gemachten Süßigkeiten haben Sie den Zuckergehalt selbst in der Hand. Passend zum Schulstart können Sie für die gesunde Schultüte zum Beispiel Plätzchen wie diese leckeren Vollkornkekse mit Buchstaben- oder Zahlenförmchen ausstechen. Kleine Apfel-Muffins oder Heidelbeer-Muffins können die Kleinen direkt mit ihrem neuen Tischnachbar teilen.

Familie von oben fotografiert, liegt auf einem Holzfußboden.

Antwort auf Eltern-Fragen

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

4. Süßes mit Gesundem ausgleichen

Die Schultüte sollte ein gesunder Mix aus süßen Leckereien und Vitaminen sein. Ergänzen Sie den süßen Inhalt mit selbst gemachten Müsliriegeln, Obst, Studentenfutter oder zuckerfreiem Kaugummi. Wenn Sie das Ganze dann noch hübsch verpacken, kommt das bei den Abc-Schützen super an!

5. Tolle Alternativen zu Süßigkeiten

In die Schultüte muss nicht nur Essbares. Befüllen Sie die Schultüte auch mit kleinen Überraschungen – etwa Radiergummis, Aufklebern, Glitzerstiften oder Schlüsselanhängern. Denken Sie aber auch an Praktisches, wie eine gut verschließbare Trinkflasche sowie eine Brotbox für die Pause.

Ein Ballspiel, ein Gummitwist oder ein Springseil animieren das Kind zudem zur körperlichen Bewegung in den Schulpausen. Ein schönes Geschenk zum Schulstart ist zum Beispiel auch die erste Armbanduhr, eine Kette, Haarspangen oder ein passendes Buch. Kinder, die ein wenig Angst vor dem ersten Schultag haben, freuen sich über ein Kuscheltier als Talisman. Aber nicht vergessen: Jedes Kind möchte seine Schultüte selber tragen. Sie darf also nicht zu schwer werden.


Letzte Änderung: 30.07.2020