Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wandern mit Kindern

ArtikelLesezeit: 4:00 min.
Vater und Sohn wandern durch den Wald.

Bildnachweis: © istockphoto.com / Wavebreakmedia

Sie haben noch nichts vor in den Herbstferien? Wie wäre es mit Wandern? Das ist nicht nur kostengünstig, familienfreundlich und gesund, sondern auch coronagerecht. Und macht jede Menge Spaß! Hier ein paar Tipps, wie auch kleine Wandermuffel diese „wanderbaren“ Herbstferien nicht vergessen werden.

„Ich kann nicht mehr!“ „Wandern ist doof!“ „Ich gehe jetzt keinen Schritt weiter!“ Eltern, die wandererfahren sind, kennen solche Sätze. Doch mit ein paar einfachen Tricks kommt es gar nicht erst so weit. Machen Sie die Wanderung einfach zur Motto- oder Erlebniswanderung:

Kinder herausfordern

Kinder lieben Abwechslung und Herausforderungen. Deshalb können Sie mit Schulkindern schon kurze aber anspruchsvollere Wandertouren auswählen. Hier sind die Wege meist interessanter. Gibt es dann noch einen Bach oder einen kleinen See­ kommt keine Langeweile auf. Auch Barfußpfade sind für Kinder und so manche Erwachsene eine Herausforderung.

Interessante (Zwischen-)Ziele

Wählen Sie interessante Pausenplätze und Ziele aus: zum Beispiel einen Grillplatz im Wald, einen Abenteuerspielplatz, einen Streichelzoo, einen Baumwipfelpfad oder eine Burgruine …

Tierische Begleiter

Wie wäre es mit einer geführten Themenwanderung? Vogelstimmenführungen bei Sonnenaufgang oder Wanderungen mit Lamas, Alpakas oder Eseln machen gleich doppelt Spaß.

Forscher und Entdecker

Im Wald gibt es viel zu entdecken: Egal, ob Pflanzen, Bäume, Insekten oder Vogelstimmen – mit einem Bestimmungsbuch oder einer entsprechenden App wird es Kindern unterwegs nicht langweilig. Oft gibt es auch auf Kinder ausgerichtete Rundwege wie Waldlehr- oder Walderlebnispfade.

Schatzsuche mit Geocaching

Die moderne Schnitzeljagd mit Handy oder GPS weckt sowohl den Wander- als auch den Rätsel-Ehrgeiz. Egal, ob traditioneller Cache mit einfachem Logbuch zum Eintragen oder ein Multi mit mehreren Stationen: Geocachen ist für Familien der ideale Wanderspaß.

 

Freunde mitnehmen

Besonders viel Spaß macht Kindern das Wandern mit befreundeten Familien. Gemeinsam gibt es viel zu entdecken und in der Regel motivieren sich die Kinder gegenseitig zum Weiterlaufen.

Gut geplant

Wandern mit Kindern:

  • Auswahl der Route sollte sich an den körperlichen Fähigkeiten und Kondition des kleinsten Familienmitglieds ausrichten. Im Infokasten am Seitenende haben wir einige passende Linktipps für Sie zusammengestellt.
  • Wählen Sie eine Tour mit ausgeschilderten Wegen.
  • Suchen Sie Länge und Dauer nicht zu ehrgeizig aus und beachten Sie die Höhenunterschiede der Tour. Am besten beginnen Sie mit kurzen Strecken auf gut begehbaren Wegen mit wenigen Steigungen.
  • Achten Sie auf kindgerechte Ziele und Pausenstopps.

Wandern mit Baby oder Kleinkind

Auch mit den Kleinsten müssen Sie nicht aufs Wandern verzichten. Ihr Baby können Sie zum Beispiel in einer Bauchtrage oder in einem Tragetuch mitnehmen. Sobald Ihr Kind selbstständig sitzen und den Kopf stabil halten kann, können Sie es im Tragerucksack transportieren. Denn erst jetzt kann es die elterlichen Bewegungen ausgleichen. Dadurch werden der kindliche Rücken und die Wirbelsäule nicht zu sehr belastet.

Darauf sollten Sie beim Wandern mit Tragerucksack achten:

  • Fangen Sie mit kleineren Spaziergängen an, wenn Sie zum ersten Mal mit Tragerucksack unterwegs sind. So gewöhnt sich Ihr Rücken an das zusätzliche Gewicht.  
  • Achten Sie im Wald auf tiefhängende Äste. Denn Ihr Kind überragt Sie im Tragerucksack.
  • Nicht zu warm einpacken, denn mit Ihrem Körper wärmen Sie Ihr Kind zusätzlich.
  • Falls kein Sonnendach vorhanden ist: Bitte den Sonnenhut fürs Baby nicht vergessen.
  • Regelmäßige kurze Pausen zum Ausruhen entlasten Ihren Rücken.

Je kleiner die Kinder sind, desto wichtiger ist es, dass die Wanderung nicht allzu weit von Ortschaften oder Bushaltestellen entfernt verläuft. So können Sie jederzeit, wenn zum Beispiel der Rücken zu sehr schmerzt, es Ihrem Kind zu langweilig wird oder das Wetter umschlägt, die Wanderung abbrechen.

Familie beim Picknick im Park.

Rundum gut versorgt

Für die Gesundheit Ihrer Familie.

Die richtige Ausrüstung

Eine Tour mit zu wenig Verpflegung oder den falschen Schuhen kann Kindern den Spaß am Wandern gründlich verderben.

  • Kleidung nach dem Zwiebelprinzip wählen: Außen schützt wasser- und winddichte Kleidung. Die mittlere Schicht besteht aus Wolle oder Fleece. Beides hält schön warm und leitet die Feuchtigkeit beim Schwitzen nach außen. Die Unterwäsche sollte aus dünner Wolle oder Funktionsgewebe sein.
  • Gute Wanderschuhe geben dem Fuß Halt, federn Stöße ab und das Sohlenprofil bewahrt vorm Abrutschen. Am besten mit dicken Wollsocken im Fachgeschäft anprobieren und sich beraten lassen.
  • Leichten Rucksack mit bequemen Tragegurten wählen.

Das gehört in den Wanderrucksack

Mehr Informationen, Ziele und Routen in Ihrer Nähe finden Sie unter anderem hier:

Geocaching für Einsteiger:

Familienwanderungen, Baumwipfelpfade und mehr:

Im Rheinland:

In Hamburg:

Tipp: In sozialen Netzwerken wie Facebook gibt es viele regionale Gruppen zum Thema Wandern mit Kindern. Dort finden Sie Gleichgesinnte und viele Insidertipps zu Ausflugszielen.

Letzte Änderung: 24.09.2020