Heuschnupfen im Winter – kann das sein?

Frage der WocheLesezeit: 1:30 min.
Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

Bildnachweis: © wdv / Günther Bauer

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Heuschnupfen im Winter – kann das sein?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Kolbert

Examinierter Krankenpfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Ja, das ist möglich. Der bislang milde Winter hat in einigen Gegenden Deutschlands dazu geführt, dass die ersten Pollen von Frühblühern bereits fliegen. Seit einigen Tagen lassen sich Hasel- und Erlenpollen in der Luft feststellen, vor allem im äußersten Südwesten Deutschlands und im Rheinland.

Die Pollenbelastung ist zwar noch sehr gering, kann aber vereinzelt recht ausgeprägte Reaktionen auslösen. Dies ist zum Beispiel nach einer überstandenen Erkältung möglich. Bei starken Beschwerden sollten Betroffene ihren Allergologen aufsuchen.

Arzt klopft gegen eine Impfspritze.

Hyposensibilisierung

Eine AOK-Leistung für Allergiker.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 12.01.2014