Pflegedienste: Unterstützung von den Profis

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Pflegerin hilft einer älteren Frau beim Aufsetzen im Bett.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Die Pflege eines Menschen erfordert viel Zeit und Kraft. Manchmal schaffen es die Angehörigen nicht alleine, den geliebten Menschen zu umsorgen. Ambulante Pflegedienste können dann eine große Entlastung bieten. Lesen Sie, worauf Sie bei der Auswahl des Pflegedienstes achten sollten.

Die gute Nachricht: Das Angebot an Pflegediensten ist groß. Es gibt gemeinnützige Träger und private Anbieter. Das macht es möglich, einen Pflegedienst nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen auszuwählen.

Ist der Dienstleister zugelassen?

Wichtig ist, dass Ihre Pflegekasse mit dem Pflegedienst einen Vertrag zur Versorgung abgeschlossen hat. Das stellt die Qualität sicher und regelt die Abrechnung. Es ist aber auch möglich, Einzelverträge mit bestimmten Pflegekräften abzuschließen oder mit anderen Pflegebedürftigen in der Nachbarschaft gemeinsam Leistungen zu nutzen. Fragen Sie bei Ihrer Pflegekasse nach!

Lassen Sie sich beraten!

Hören Sie sich um. Vielleicht hat jemand aus Ihrem Bekanntenkreis gute Erfahrungen mit einem Pflegedienst gemacht. Die AOK bietet ihren Versicherten mit dem Pflegedienstnavigator im Internet eine bequeme Möglichkeit, verschiedene Pflegedienste zu vergleichen. Ebenso können Sie bei Ihrer AOK-Geschäftsstelle Adressen zugelassener Dienste sowie eine Preisvergleichsliste erhalten.

Seniorin am Arm eine Pflegers beim Spaziergang im Park.

Kommunizieren bei Demenz

Mit Beschäftigungs-Set und DVD.

Der erste Eindruck: Das Vorgespräch

Bevor Sie einen Pflegedienst kontaktieren, sollten Sie sich genau überlegen, welche Hilfe notwendig ist. Klären Sie, wie die benötigte Hilfe erbracht werden kann und wofür Sie die professionelle Unterstützung benötigen.

Bei einem Vorgespräch können Sie dann feststellen, ob Sie bei dem Pflegedienst ein gutes Gefühl haben.


Letzte Änderung: 28.11.2018