Bandscheibenvorfall – Ursachen und Symptome

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Frau beugt sich nach vorne und dehnt ihren Rücken.

Bildnachweis: © wdv / Eva Toncar

Rückenschmerzen sind zum Volksleiden geworden – dahinter kann ein Bandscheibenvorfall stecken. Lesen Sie mehr über die Ursachen und Symptome des Bandscheibenvorfalls.

Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es durch Einreißen des festen Faserrings einer Bandscheibe zum Austreten des Gallertkerns. Das Material tritt meist mittig bis seitlich aus und kann so auf Nerven oder Nervenwurzeln drücken. Etwa 90 Prozent der Bandscheibenvorfälle treten im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) auf. Deutlich seltener sind Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule (HWS) oder Brustwirbelsäule (BWS).

Ursachen

Mit dem natürlichen Alterungsprozess verlieren die Bandscheiben zunehmend an Elastizität. Die Wahrscheinlichkeit für einen Bandscheibenvorfall erhöht sich. Doch auch jüngere Menschen kann ein Bandscheibenvorfall treffen. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Übergewicht
  • Fehl- und/oder Überbelastungen der Wirbelsäule
  • Schwache Bauch- und Rückenmuskulatur
  • Wenig Bewegung, viel Sitzen
Patientin im Krankenhaus hat Besuch.

Krankenhausnavigator

Finden Sie das richtige Krankenhaus.

Symptome

Welche Symptome ein Bandscheibenvorfall macht, hängt davon ab, in welchem Abschnitt der Wirbelsäule und in welchem Umfang er auftritt. Die meisten Bandscheibenvorfälle bleiben unbemerkt. Drückt der Vorfall jedoch auf Nerven oder Nervenwurzeln, sind meist Schmerzen die Folge.

Typische Symptome eines Bandscheibenvorfalls sind:

  • Beim Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule: ausstrahlende Schmerzen in Gesäß und Beine, auch Empfindungsstörungen (Taubheit, Kribbeln) und Lähmungen sind möglich
  • Beim Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule: Nackenschmerzen und ausstrahlende Schmerzen in Arm, Hände oder Kopf, auch hier sind Empfindungsstörungen (Taubheit, Kribbeln) möglich

Letzte Änderung: 12.04.2017