Badezusätze selbst machen

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Junge Frau liegt mit geschlossenen Augen in der Badewanne.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Badezusätze lassen sich sehr einfach selbst herstellen. Kleopatra liebte das Bad in Eselsmilch als Schönheitspflege. Heute verwendet man dazu Vollmilch oder Sahne in Verbindung mit Olivenöl. Diese Zusätze versorgen die Haut mit Fett und schützen sie vor dem Austrocknen. Doch auch andere natürliche Zusätze verfehlen ihre Wirkung nicht.

Mischung mit ätherischen Ölen

Die verschiedenen Duftrichtungen ätherischer Öle haben jeweils bestimmte Wirkungen. Lavendel und Melisse etwa entspannen, Rosenholz und Avocado wirken dagegen belebend. Wichtig ist, dass Sie naturreine ätherische Öle – am besten aus der Apotheke – verwenden. Wichtig für die Anwendung ist, dass Sie die Öle nie pur ins Badewasser geben. Das könnte die Haut reizen. Mischen Sie einfach acht bis zehn Tropfen mit einer Trägersubstanz, zum Beispiel einer Tasse Milch, etwas Sahne oder zwei Esslöffeln Honig.

Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

„Lebe Balance“

Das AOK-Angebot für Ihr inneres Gleichgewicht.

Badesalz selbst gemacht

Sie können mit ätherischen Ölen auch ein Badesalz selbst herstellen. Verwenden Sie dazu 500 Gramm Meersalz. Dazu geben Sie ein Trägeröl – etwa Mandelöl – und rund 50 Tropfen des ätherischen Öls Ihrer Wahl. Für eine hübsche Farbgebung können Sie die Zutaten zusätzlich mit Lebensmittelfarbe mischen. Geben Sie alles in ein fest verschließbares Schraubglas und schütteln Sie es gut durch. Das selbst gemacht Badesalz ist übrigens auch eine hübsche Geschenkidee.

Badezusatz aus Naturkräutern

Auch mit getrockneten Naturkräutern lassen sich wirksame Badezusätze ganz einfach herstellen. Vorsicht ist bei Minze und Eukalyptus geboten: Wer zu Krampfanfällen neigt, sollte diese Kräuter meiden.

Welcher Zusatz sich für Sie am besten eignet, entnehmen Sie unserer Zutaten-Tabelle.

Zutaten-Tabelle

Achtung: Die hier aufgeführten Badezusätze sind ungeeignet für Kinder. Für Babys und Kleinkinder verwenden Sie bitte nur ausgewiesene Badezusätze.

KräuterWirkungAnwendung
Fenchel, LavendelentspannendStress, Abgespanntheit
Pfefferminze, ZitronenmelissebelebendErkältung
RosmarindurchblutungsförderndDurchblutungsstörungen, niedriger Blutdruck, Muskelschmerzen
Thymianantibakteriell, entkrampfendErkältung
Kamilleentzündungshemmend, entkrampfendHautreizungen, Blasenentzündung, Ekzeme
Salbeiantibakteriell, fungizidSchweißregulierung, Hautunreinheiten

Und so wird es gemacht:

Die getrockneten Kräuter können Sie sich in der Apotheke besorgen. Kochen Sie die Kräuter Ihrer Wahl zehn Minuten lang. Seihen Sie die Blätter, Stängel etc. ab und geben Sie den Sud ins Badewasser. Für ein Vollbad reichen etwa 100 Gramm der getrockneten Kräuter.


Letzte Änderung: 18.10.2012