Hilfreiche Hausmittel bei Regelschmerzen

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Regelschmerzen können zwar nicht geheilt werden, eine Linderung der Symptome ist aber in vielen Fällen möglich. Schmerzstillende und krampflösende Medikamente eignen sich ebenso zur Therapie wie hormonelle Verhütungsmittel. Doch auch traditionelle Hausmittel und pflanzliche Präparate können eine wertvolle Hilfe sein. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung steigert nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sie hilft auch bei Regelschmerzen. Essen Sie während Ihrer Tage ballaststoffreich und meiden Sie koffeinhaltige Getränke.

Magnesium

Bei starken Bauchkrämpfen kann Magnesium helfen. Der Mineralstoff ist beispielsweise in Nüssen, Weizenkeimen und getrockneten Hülsenfrüchten enthalten.

Entspannungsübungen

Sanfte Bewegung hilft, die Muskeln zu entspannen und lindert so die Schmerzen. Besonders geeignet sind Übungen aus Yoga, Qigong und Autogenem Training.

Sport

Regelmäßige Bewegung, auch während der Menstruation, sorgt für eine bessere Durchblutung des Beckens. Auf diese Weise lösen sich Verkrampfungen.

Kleine Schüsseln mit Heilkräutern.

Natürlich heilen

Alternative Heilmethoden für Ihre Gesundheit.

Massage

Lassen Sie sich bei starken Unterleibs- und Rückenbeschwerden massieren. Eine klassische Massage fördert die Durchblutung und entspannt Körper und Seele.

Ätherische Öle

Ätherische Aromaöle aus Fenchel, Kamille und Wacholder eignen sich besonders gut für eine entspannende Massage des Bauches. Mischen Sie einige Tropfen mit einem neutralen Massageöl und massieren Sie damit Ihren Unterbauch.

Pflanzliche Präparate

Mönchspfeffer, Frauenmantel, Gänsefingerkraut und Schafgarbe können in Form von Kapseln oder Tees Menstruationsbeschwerden lindern.

Wärme

Eine Wärmflasche auf dem Bauch, ein warmes Entspannungsbad oder der Gang in die Sauna können bei Regelschmerzen wahre Wunder wirken.


Letzte Änderung: 30.05.2012