Tastbare Knoten bedeuten nicht zwangsläufig Krebs

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Frau mit nacktem Oberkörper und vor der Brust verschränkten Armen betrachtet ihre Schulter.

Bildnachweis: © wdv / Frank Blümler

Wenn Sie Veränderungen festgestellt haben, kann es dafür viele harmlose Gründe geben. Tastbare Knoten können auch gutartige Verhärtungen, wie die häufigen Fibroadenome, sein. Etwa vier von fünf Knoten in der Brust sind harmlos. Sie sollten die Ursache aber unbedingt von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin abklären lassen. Dabei entscheidet sich dann, ob weitere Untersuchungen nötig sind.

JaVita-Patienten-Begleitservice

Unterstützung für Krebspatienten.

Jährliche Tastuntersuchung beim Arzt

Neben der Selbstuntersuchung der Brust sollte man die Tastuntersuchung vom Frauenarzt durchführen lassen. Neben der Mammografie zählt sie zu den wichtigen Früherkennungsmaßnahmen für Brustkrebs. Jede Frau ab 30 Jahren kann diese wichtige Vorsorgeuntersuchung einmal jährlich wahrnehmen.


Letzte Änderung: 04.08.2015