So verhüten Sie natürlich – oder unterstützen Ihren Kinderwunsch

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Paar bei einer Kissenschlacht.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Es gibt Methoden, mit denen Sie auf natürliche Weise verhüten, aber auch die Empfängnis unterstützten können. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile auf und wie Sie Temperaturmessung, Ovulationstest oder die Billings-Methode kombinieren können.

Tägliches Messen: Die Temperatur-Methode

Bei dieser Methode misst die Frau täglich ihre Basaltemperatur, das heißt die Körpertemperatur beim Aufwachen. Längerfristig kann so der Termin des Eisprungs bestimmt werden.

Zervixschleim (die Billings-Methode)

Bei dieser Methode untersucht die Frau ihren Gebärmutterhalsschleim. Seine Veränderungen geben Aufschluss über die fruchtbaren Tage und ermöglichen es, den nahenden Eisprung zu erkennen.

Hormonnachweis: Der Ovulationstest

Eisprung- bzw. Fruchtbarkeitstests aus der Apotheke messen im Urin den Anstieg des Hormons, das den Eisprung auslöst. Mit Hilfe dieses Wertes lassen sich die fruchtbaren Tage feststellen.

Technische Unterstützung: Der Zykluscomputer

Zykluscomputer fußen auf den Methoden der Natürlichen Familienplanung. Sie sind ein technisches Hilfsmittel, das die Bestimmung der Fruchtbarkeit erleichtern kann.

Letzte Änderung: 21.02.2020

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!