Hormonnachweis: Der Ovulationstest

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Eine junge Frau schaut lachend auf einen Schwangerschaftstest.

Bildnachweis: © stock.adobe.com / phpetrunina14

Eisprung- bzw. Fruchtbarkeitstests aus der Apotheke messen im Urin den Anstieg des Hormons, das den Eisprung auslöst. Mit Hilfe dieses Wertes lassen sich die fruchtbaren Tage feststellen.

So funktioniert es

Für den Eisprung ist im Körper ein bestimmtes Hormon verantwortlich, das luteinisierende Hormon (LH). Durch seinen Anstieg wird der Eisprung ausgelöst. Diese Tatsache macht sich der Ovulationstest zu Nutze: Denn steht der Eisprung unmittelbar bevor, wird das am Anstieg des Hormons sichtbar.

Ovulationstests sind in der Apotheke erhältlich. Sie enthalten meistens zwischen fünf und zehn Teststreifen. Für die Messung muss Urin in einem sauberen Becher gesammelt und auf den Teststreifen gegeben werden. Nach kurzer Zeit zeigt dieser an, ob ein Anstieg des luteinisierenden Hormons zu verzeichnen ist. Wenn ja, steht der Eisprung in den nächsten 24 bis 36 Stunden bevor. Ist kein Anstieg feststellbar, muss der Test am nächsten Tag erneut durchgeführt werden. Die Messung sollte in etwa zur gleichen Uhrzeit stattfinden.

Bei dieser Methode ist es sinnvoll, bereits im Voraus die Länge des eigenen Monatszyklus gut zu kennen. Von der Zyklusdauer ist es nämlich abhängig, an welchem Tag Ihres Zyklus Sie mit der ersten Messung beginnen sollten. Der Eisprung erfolgt in der Regel 14 Tage vor Beginn der Menstruation. Bei Zyklen, die mehr als 28 Tage umfassen, liegt der Eisprung deshalb entsprechend später.

Die Vorteile

Der Ovulationstest deutet anhand der LH-Messung im Urin den nahenden Eisprung an. Dies kann von Paaren optimal genutzt werden, um in dieser Zeit Geschlechtsverkehr zu haben. Er ist nicht verschreibungspflichtig und in der Apotheke oder in der Drogerie erhältlich. Der Preis für rund 10 Teststreifen liegt je nach Hersteller bei 10 bis 30 Euro.

Vorfreude auf das Baby

Die AOK steht Ihnen zur Seite.

Die Nachteile

Frauen sollten darauf achten, dass sie für die Urinmessung weder den konzentrierten Morgenurin verwenden, noch vorher zu viel Flüssigkeit trinken, da diese den Urin verdünnt. Für Frauen, die ihre Zyklusdauer nicht kennen, ist eine gewisse Vorlaufzeit zu empfehlen, in der sie ihren Monatszyklus beobachten und eventuell die Basaltemperatur messen.


Letzte Änderung: 15.01.2014