Goldene Regeln für den Schuhkauf

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Damit Sie mit Ihren Schuhen keine böse Überraschung in Form von Druckstellen, Blasen oder schmerzenden Ballen erleben müssen, beachten Sie beim Kauf am besten folgende Regeln:

  • Kaufen Sie passende Schuhe, die weder zu groß noch zu klein sind. Nicht nur die Länge, auch die Breite der Schuhe ist entscheidend.
  • Gehen Sie nicht allein nach den Größenangaben, sondern verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl beim Anprobieren.
  • Füße brauchen „Abrollfreiheit“: Schuhe sollten eine Daumenbreite länger sein als der Großzeh (Ausnahme: Schuhe mit hohen Absätzen)
  • Laufen Sie unbedingt mit beiden Schuhen Probe: Die Schuhe sollen bequem sein und trotzdem Halt bieten.
  • Gehen Sie am besten abends Schuhe kaufen, denn dann sind die Füße meistens eine halbe bis eine Nummer größer.
  • Bevorzugen Sie Leder oder atmungsaktives Material: Die Füße schwitzen weniger.
  • Achten Sie auf Schnallen und Nähte – Sie könnten später drücken oder reiben.
  • Bei Alltagstretern oder Schuhen für häufigen Gebrauch sollte der Absatz maximal drei Zentimeter hoch sein. Außerdem empfiehlt sich ein Fußbett.
Junge Frau joggt im Wald.

Vorteilspartner

Hier gibt es Vergünstigungen auf Laufartikel.

Welche Schuhe Ihre Füße lieben - und welche nicht

Letzte Änderung: 11.05.2016