Pflegehinweise für Ihre Betthygiene

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Frau liegt im Bett und lacht.

Bildnachweis: © wdv / Eva Tongar

Einen halben bis einen ganzen Liter Flüssigkeit schwitzen wir pro Nacht aus. Zudecke und Matratze müssen diese Feuchtigkeit, Salze und Schlacke aufnehmen und abtransportieren.

  • Mit Daunen und Federn gefüllte Kissen und Decken kann man bedenkenlos in der Waschmaschine waschen (Schongang bei 30 Grad mit Fein- oder Wollwaschmittel) und anschließend in den Trockner geben.
  • Allerdings sind die meisten Bettdecken zu groß für die Maschine und sollten besser in die Reinigung gegeben werden – sonst können die Federn brechen.
  • Die Matratze sollte bei jedem Wechsel der Bettwäsche (ca. alle zwei bis drei Wochen) gewendet werden.
  • Matratzenschoner zwischen Matratze und Lattenrost sorgen für eine bessere Luftzirkulation und verhindern die Bildung von Stockflecken.
  • Nach zehn Jahren ist eine neue Matratze fällig. Auch Bettdecken sollten aus hygienischen Gründen nach zehn Jahren durch neue ersetzt werden, Kopfkissen bereits nach zwei Jahren.
Frau joggt über eine Wiese mit hohem braunem Gras.

„Lebe Balance“

Das AOK-Angebot für Ihr inneres Gleichgewicht.


Letzte Änderung: 11.10.2019