Laufen – so klappt es

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Paar im mittleren Alter beim Joggen in einem Park.

Bildnachweis: © wdv / Michael Völler

Wer kennt das nicht: So leicht es ist, einfach loszulaufen, so schwer ist es, auch wirklich dranzubleiben. Oft startet man mit den besten Vorsätzen, um am Ende immer häufiger die abenteuerlichsten Ausreden zu finden, warum die Laufschuhe doch im Schrank bleiben müssen. Damit ist jetzt Schluss! vigo Online sagt Ihnen, wie Sie richtig mit dem Lauftraining beginnen und vor allem, wie Sie am Ende auch dabeibleiben.

Der häufigste Fehler, der vielen hoch motivierten Laufanfängern passiert, ist die Selbstüberschätzung. „Was die anderen Jogger können, kann ich schon lange“, denkt sich so mancher und rast den geübten Läufern hinterher. Schnell vergeht da die Lust, weil sich keine viel versprochenen guten Gefühle einstellen, sondern statt dessen körperliche Erschöpfung und schlimmer Muskelkater die Folge sind. Ein klassischer Fehlstart. Wenn Sie ernsthaft mit dem Laufsport beginnen wollen, müssen Sie das Training mit Bedacht angehen.

Körperlich bereit fürs Laufen?

Bevor Sie sich die Laufschuhe anziehen, klären Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie physiologisch bereit für den Sport sind. Besonders gesundheitlich eingeschränkte Anfänger sollten sich ein paar medizinische Ratschläge mit auf den Weg geben lassen.

Langsam beginnen

Wichtig für einen erfolgreichen Start in den Laufsport ist, langsam anzufangen. Gehen ist keine Schande. Im Gegenteil: Besonders für Ungeübte ist Gehen ein fester Bestandteil des Trainingsplans, genauso wie ausgeprägte Ruhephasen zwischen den Laufeinheiten. Mit einem Wechsel aus Gehen und Laufen, bei dem die Laufeinheiten Schritt für Schritt verlängert werden, entwickeln Sie sich ganz langsam zum Laufprofi.

Erreichbares Ziel setzen

Bevor Sie mit dem Lauftraining beginnen, setzen Sie sich ein realistisches Ziel. Es gibt zahlreiche Trainingsprogramme, die sich auf Ihre individuellen Ansprüche anwenden lassen. Anfänger können sich etwa die 30-Minuten-Marke setzen. Das Training beginnt mit zügigem Gehen, gefolgt von sich stetig steigernden Wechseln zwischen Laufen und Gehen, bis Sie schließlich nach etwa zwölf Wochen ohne Pause ein halbe Stunde durchlaufen können.

Das richtige Maß

Das Motto „Viel hilft viel" können Sie beim Laufen getrost vergessen. Ergebnisse einer statistischen Langzeitstudie zeigen: Drei Laufeinheiten in der Woche sind optimal. Jogger, die besonders häufig und intensiv trainieren, haben dagegen das gleiche statistische Sterberisiko wie Couch-Potatoes.

Die richtige Ausrüstung

Für Lauf-Anfänger reicht ganz normale Sportbekleidung. Die Investition in einen guten Laufschuh lohnt sich dagegen von Anfang an. Sobald Sie dann merken, dass Sie dem Laufsport treu bleiben, sollten Sie sich mit guter Funktionskleidung ausstatten. So sind Sie für alle Witterungen gewappnet und das Laufen macht noch mehr Spaß.

Musik für den perfekten Laufrhythmus

Mit der richtigen Musik fällt einem alles leichter – das gilt auch für das Laufen. vigo Online hat deshalb die richtige Musik-Compilation für Ihr Laufprogramm zusammengestellt. Laden Sie sich Ihre Laufmusik einfach gratis runter!

Gruppe in Fitnessstudio macht Schattenboxen.

Fragen zur Fitness?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

Unter dem Motto #Laufliebe gibt die AOK Ihnen Tipps rund ums Laufen und informiert Sie über Lauftermine in Ihrer Nähe. Immer an Ihrer Seite: Laufexperte und Europameister Jan Fitschen. Werden Sie Teil der #Laufliebe-Community.
Mehr Infos auf www.aok-laufliebe.de.


Letzte Änderung: 13.03.2017