Schwimmen: Im Wasser fit werden

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Ein Mann schwimmt im Schwimmbad unter Wasser.

Bildnachweis: © istockphoto.com / bernardbodo

Mit Schwimmen trainieren Sie Ausdauer, Kraft und Koordination und schonen gleichzeitig Ihre Gelenke. Als Anfänger sollten Sie unbedingt die richtige Technik erlernen, langsam anfangen und das Training kontinuierlich steigern. So bleiben Sie mit Spaß im Wasser und dran an Ihrem Training.

Zuerst die Technik lernen

Ob Brustschwimmen, Rücken oder Kraul – die richtigen Bewegungsabläufe der verschiedenen Schwimmstile sind komplex. Als Einsteiger beginnen Sie am besten mit einem Schwimmkurs. So lernen Sie von Anfang an die richtige Technik und der Trainer kann falsche Bewegungsabläufe korrigieren, bevor sie zur Gewohnheit werden oder zu gesundheitlichen Problemen führen. Tipps zum Aufwärmen und Dehnen gibt es außerdem. 

Gruppe in Fitnessstudio macht Schattenboxen.

Fragen zur Fitness?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

Schwimmen geht auch abwechslungsreich

Damit Sie sich beim Bahnenziehen auf Dauer nicht langweilen, gibt es Trainingsgeräte für besondere Herausforderungen. Ein Beispiel: der Pull-Kick. Diesen klemmen Sie sich zwischen die Beine, um sie quasi auszuschalten. Auf diese Weise trainieren Sie besonders die Armmuskulatur. Aber auch mit Paddles an den Händen sowie Flossen an den Füßen bauen Sie viele unterschiedliche Varianten in Ihr Training ein und sorgen für mehr Abwechslung.

Letzte Änderung: 08.05.2016