Joggen: Laufend durchstarten

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Junge Frau joggt im Wald.

Bildnachweis: © istockphoto.com / undrey

Bei keinem anderen Sport starten Sie als Anfänger so leicht durch wie beim Joggen. Einfach Schuhe an und ab geht’s auf die Strecke! Joggen ist ein hervorragendes Herz-Kreislauf-Training und lässt auch die Pfunde purzeln. Besonders motivierend: Sobald Ihre Kondition stimmt, erlaufen Sie sich Kilometer um Kilometer – bis hin zu ganz besonderen Zielen, wie einem Halbmarathon.

So einfach laufen Sie los

Als Laufanfänger starten Sie erst einmal langsam und mit kurzen Strecken: eine Minute Laufen und zwei Minuten Gehen. Die Laufabschnitte steigern Sie nach und nach, während Ihre Gehpausen sich verkürzen. Aber auch wenn Sie etwas fitter sind, sollten Sie zu Beginn nicht übertreiben. 30 Minuten joggen in einem langsamen Tempo reichen zunächst vollkommen aus. Geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, sich an die ausdauernde Belastung zu gewöhnen. Über das Tempo und die Streckenlänge können Sie Ihr Trainingsprogramm mit der Zeit ganz einfach selbst steuern. 

Das richtige Lauftempo finden

„Laufen ohne zu schnaufen.“ Diese Regel ist zwar alt, gilt aber auch heute noch. So lange Sie in der Lage sind, mehrere Sätze hintereinander zu sprechen, ist Ihr Lauftempo optimal. Kommen Wörter nur noch gehechelt aus Ihrem Mund, schalten Sie lieber einen Gang runter. Um das auszutesten, können Sie einen gleichwertigen Laufpartner mit auf die Strecke nehmen. Das steigert auch die Motivation.

„Laufend in Form“

Das AOK-Programm gibt den Kick.

Die Schuhe sind das Wichtigste

Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, sind die richtigen Laufschuhe das A und O beim Joggen. Denn bei jedem Schritt lastet das Zwei- bis Dreifache Ihres Körpergewichts auf Ihren Gelenken. Lassen Sie sich deshalb vor Ihrem ersten Lauf im Sportfachgeschäft beraten. Laufbekleidung und -accessoires sehen zwar toll aus und sind teilweise auch sehr praktisch, sind aber nicht zwingend notwendig, um loslaufen zu können.


Letzte Änderung: 08.05.2016