Hometrainer oder Sportverein? – Tipps für Anfänger

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Sie wollen in Bewegung kommen? Dann fangen Sie gleich damit an! Ausreden gibt es keine mehr, denn zwischen Hometraining und Sportverein finden Sie jede Menge Möglichkeiten, Sport zu treiben. Welche Variante für wen geeignet ist und wo ihre Vor- und Nachteile liegen, lesen Sie bei vigo Online.

Sportverein

Egal, ob Ballsportarten, Schwimmen, moderne Fitnesstrends oder Gesundheitsangebote – Sportvereine bieten eine große Sportauswahl an, bei der mit Sicherheit jeder fündig wird. In der Regel können Sie das Angebot ein paar Mal unverbindlich testen, bevor Sie sich für eine Mitgliedschaft entscheiden.
Vorteile: Es gibt viele Angebote. Die Motivation ist hoch, weil man in der Gruppe trainiert. Die Mitgliedsbeiträge sind vergleichsweise gering.
Nachteile: Sie sind an feste Trainingszeiten gebunden. Es ist zeitaufwändig (Hin- und Rückweg mit einrechnen).
Geeignet für: Jeden, der Lust hat, in Gesellschaft Sport zu machen.

Fitnessstudio

Nur Gewichtheben war gestern: Moderne Fitnessstudios bieten neben den üblichen Geräten auch noch jede Menge moderne Sportkurse an – von Sling Training über Yoga bis hin zu Zumba. Auch hier gilt: Eine Probestunde ist meistens kostenlos.
Vorteile: Sie können Ihren Körper an Geräten in Form bringen oder einen Gruppenkurs besuchen. Gesellschaft ist auf jeden Fall immer garantiert. Außerdem sind Sie zeitlich flexibel: Viele Fitnessstudios haben rund um die Uhr geöffnet.
Nachteile: Nichts für Menschen, die lieber alleine Sport treiben. Je nach Studio kann die Mitgliedschaft ins Geld gehen.
Geeignet für: Menschen, die es gesellig mögen und viel Selbstdisziplin haben.

Sport im Freien

Outdoor-Fitness boomt: Treppen, Baumstämme, Bänke – alles lässt sich zu Trainingsgeräten umfunktionieren. Wer nicht alleine trainieren möchte, sucht sich eine Gruppe in der Nähe. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur obligatorische Lauftreffs, sondern auch Outdoor-Kraft-Ausdauer-Kurse unter professioneller Anleitung.
Vorteile: Geringe Kosten und die zeitliche Flexibilität. Training im Freien stärkt das Immunsystem und macht glücklich.
Nachteile: Sie sind Wind und Wetter ausgesetzt.
Geeignet für: Alle, die Lust haben, sich draußen zu bewegen, und sich von ein paar Regentropfen oder Kälte nicht abschrecken lassen.

Hometraining

Auch Zuhause lässt es sich wunderbar trainieren. Wer seine Ausdauer verbessern möchte, geht auf den Crosstrainer, Stepper oder steigt aufs Mini-Trampolin. Für das Krafttraining eigen sich Kurzhanteln, Thera-Band, Kettlebells oder Übungen mit dem eigenen Körpergewicht.
Vorteile: Man ist zeitlich flexibel, unabhängig vom Wetter und spart den Fitnessstudio-Beitrag.
Nachteile: Sie brauchen eine sehr gute Eigenmotivation – und eventuell ein paar Geräte.
Geeignet für: Alle, die beruflich oder familiär sehr eingespannt sind und sich gut selbst motivieren können.

Sport-Gadgets

Wer Spaß an technischen Geräten mit der einen oder anderen Spielerei hat, der findet schnell seinen sportlichen Motivator: Smartwatches, GPS-Sportuhr, Fitnessarmbänder, Hightech-Schrittzähler oder spezielle Rad- und Wandernavis – es ist für jeden etwas dabei!
Vorteile: Viel Spaß und hohe Motivation, weil beispielsweise die Trainingsauswertung direkt auf dem Smartphone zu sehen ist.
Nachteile: Je nach Gadget hohe Kosten und Frustration, falls es mit der Technik nicht klappt.
Geeignet für: Technik-Begeisterte, die in Eigenregie und zeitlich flexibel Sport treiben wollen.


Letzte Änderung: 04.01.2017