Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Was ist eigentlich eine Funduskopie?

Frage der WocheLesezeit: 0:30 min.
Patienin bei einer Augenuntersuchung

Bildnachweis: © istockphoto.com / ferrerivideo

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was ist eigentlich eine Funduskopie?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Dr. Anja Schaal

Fachärztin für Anästhesie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Die Funduskopie oder Ophtalmoskopie ist eine Untersuchung des Augenhintergrunds (Fundus). Der Arzt betrachtet dabei die Netzhaut, die Makula (auch „gelber Fleck“ – Bereich in dem die Sehzellen besonders dicht konzentriert sind), den Sehnervkopf sowie die Blutgefäße.

Die Funduskopie hilft dabei, spezielle Augenerkrankungen zu entdecken – etwa erste Anzeichen für ein Glaukom (grüner Star) oder eine altersbedingte Makuladegeneration. Darüber hinaus können aber auch Hinweise auf andere Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes mellitus, gefunden werden.

Mann mit Brille am Laptop

Brillen und Kontaktlinsen

Das zahlt die AOK.

Manchmal muss der Augenarzt besonders die Randbereiche der Netzhaut betrachten. In diesem Fall müssen Augentropfen gegeben werden, die die Pupille erweitern (Mydriatika).

Nach der Gabe solcher Augentropfen ist das Sehvermögen beeinträchtigt. Die Pupille ist in der Fernsicht fixiert und kann nähere Objekte nicht scharfstellen.

Die Wirkung der Tropfen hält meist mehrere Stunden an. In dieser Zeit dürfen zum Beispiel kein Auto gefahren oder gefährliche Maschinen bedient werden. Klären Sie am besten vor Ihrem Augenarzttermin, ob Sie getropft werden müssen. Wenn ja, bringen Sie gegebenenfalls eine Begleitperson mit oder lassen Sie sich von jemandem abholen.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 31.03.2021