Weisheitszahn-OP: Wann ist Zeit zum Ziehen?

InterviewLesezeit: 3:00 min.

Die Weisheitszähne bereiten vielen Menschen Probleme. Schmerzen im Kiefer, an benachbarten Zähnen oder am Weisheitszahn selbst können darauf hindeuten, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Im Interview mit vigo Online erklärt Dr. Iris Doliwa vom ServiceCenter AOK-Clarimedis, wann ein Weisheitszahn gezogen werden sollte und was nach einer Operation zu beachten ist.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Dr. Iris Doliwa

Zahnärztin im ServiceCenter AOK-Clarimedis
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Frau Dr. Doliwa, wieso haben wir eigentlich Weisheitszähne?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Unsere Vorfahren haben vor langer Zeit andere Nahrungsmittel zu sich genommen, zum Beispiel rohes Fleisch. Und um das zu zerkleinern, benötigten sie mehrere Backenzähne und größere Kiefer. Als Rudiment aus dieser Zeit sind die Weisheitszähne übriggeblieben.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

Warum bereiten die Weisheitszähne so vielen Menschen Probleme?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Die Kiefergröße und die Zahngröße passen heutzutage nicht mehr zusammen. Der ganze vordere Gesichtsbereich hat sich im Vergleich zu unseren Vorfahren eher verkleinert, die Zahngröße ist aber mehr oder weniger gleich geblieben und daher besteht da jetzt ein Missverhältnis. Die Weisheitszähne haben darum häufig nicht mehr genügend Platz und können nicht in den Mundraum durchbrechen.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

Welche Probleme treten dann auf?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Wenn der Weisheitszahn im Mundraum zur Hälfte durchgebrochen ist, die andere Hälfte aber noch im Kieferknochen und Zahnfleisch sitzt, kann der Bereich, der vom Zahnfleisch bedeckt ist, die sogenannte Schleimhautkapuze, nicht gut gereinigt werden. Dort kann es zu Entzündungen oder versteckter Karies kommen. Wenn Weisheitszähne verdreht im Kiefer liegen und nicht in die Mundhöhle hineinwachsen, sondern in eine andere Richtung, kann es zu Wurzelauflösungen an den Nachbarzähnen kommen oder zu anderen Schäden im Kieferbereich.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

Wann ist es an der Zeit, die Weisheitszähne zu ziehen?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Das muss von Patient zu Patient individuell entschieden werden. Es gibt auch Menschen, bei denen die Weisheitszähne genügend Platz haben und normal herauswachsen. Bei anderen wiederum bleiben die Weisheitszähne für Jahrzehnte komplett im Knochen eingeschlossen und machen keine Probleme. Probleme entstehen in der Regel, wenn der Weisheitszahn nur teilweise durchbricht oder über einen anderen Zahn Kontakt zum Mundraum hat. Denn dann können dort Bakterien eindringen und Entzündungen verursachen. Je nach ihrer Lage können Weisheitszähne nicht gezogen werden, sondern müssen herausoperiert werden.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

Was muss ich als Patient nach der OP beachten?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Meist wird nach der OP ein Schmerzmedikament verordnet. Nehmen Sie keine Medikamente mit Acetylsalicylsäure ein, die Wunde kann dadurch nachbluten. Am ersten Tag nach der OP sollten Sie sich schonen und keinen Sport treiben. Kühlen Sie den betroffenen Gesichtsbereich mit einem kalten Waschlappen. Verzichten Sie auf Koffein, Alkohol und Nikotin. Meist kann man am Tag nach dem Eingriff wieder normal essen.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

Wie sieht es mit der richtigen Mundhygiene nach dem Eingriff aus?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Sie sollten Ihre Zähne wie gewohnt pflegen, am ersten Tag aber im Bereich der Wunden vorsichtig sein. Danach sollten Sie Ihre Mundhygiene sehr gewissenhaft betreiben. Denn je besser geputzt wird, desto schwieriger machen Sie es Bakterien und desto geringer ist die Entzündungsgefahr.

Dr. Iris Doliwa

Expertenbild

AOK-Zahnklinik

Die Gesundheit Ihrer Zähne in besten Händen.


Letzte Änderung: 20.08.2017