Schilddrüse – kleines Organ, große Leistung

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Illustration der Schilddrüse einer Frau.

Bildnachweis: © istockphoto.com / Nauma

Die Schilddrüse ist wichtiger für unser Wohlbefinden als wir ahnen. Arbeitet sie nicht korrekt, gerät der Organismus aus dem Takt. Viele Betroffene verkennen die oft unspezifischen Symptome einer Schilddrüsenerkrankung. Erst ein Bluttest beim Arzt bringt eine Funktionsstörung ans Licht.

Schlafstörungen, innere Unruhe, Herzrasen, Stimmungsschwankungen – unter diesen Beschwerden leiden viele Menschen. Zu viel Stress oder Anspannung im Job lautet oft die vorschnelle Erklärung dafür. Dass hinter diesen Symptomen aber auch eine Überfunktion der Schilddrüse stecken kann, wissen die wenigsten.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Die Aufgabe der Schilddrüse: Produktion von jodhaltigen Hormonen

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ in Form eines Schmetterlings und liegt unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre. Sie wiegt gerade einmal 25 Gramm, ist aber eine der wichtigsten Schaltstellen in unserem Körper. Denn sie produziert die jodhaltigen Hormone Thyroxin und Trijodthyronin und gibt diese in das Blut ab. Die Schilddrüsenhormone steuern den Energiehaushalt unseres Körpers und beeinflussen den Stoffwechsel sowie den Funktionszustand fast aller Organe. Sie regeln den Sauerstoffverbrauch, den Zucker-, Fett- und Eiweißstoffwechsel, die Körpertemperatur, die Aktivität von Herz, Kreislauf und Verdauungsorganen sowie die Funktion von Muskeln und dem Nervensystem. Und die Hormone wirken auf Wachstumsprozesse etwa von Haut und Haaren und nehmen Einfluss auf Sexualität und Fruchtbarkeit.

Jodbilanz im Lot

Damit die Schilddrüse gesund bleibt, sollte ein Erwachsener täglich 180 bis 200 Mikrogramm Jod zu sich nehmen. Das ist gar nicht schwer.

Letzte Änderung: 07.06.2017