Kleiner Smartphone-Knigge

ArtikelLesezeit: 4:00 min.

Ob Tippen am Tisch oder Telefonieren im Bus – viele Menschen wissen immer noch nicht, wie sie sich in Sachen Smartphone richtig verhalten. Tischmanieren haben uns die Eltern beigebracht, aber das Handy kam erst später auf den Markt. Wir geben Ihnen Nachhilfe.

Eine reale Person geht immer vor

Diese Regel ist einfach: Wenn Sie mit einer anderen Person verabredet sind, sollten Sie dieser Ihre ganze Aufmerksamkeit widmen. Zuhören, Interesse zeigen, selbst etwas erzählen. Es ist unhöflich gegenüber der Freundin oder dem Kollegen, wenn Sie auf einmal das Smartphone zücken und eine SMS beantworten. Auch wenn mehrere Personen gemütlich beisammen sitzen, gehört das Smartphone ausgeschaltet.

Im Restaurant das Smartphone nur im Notfall nutzen

Egal ob bei einem privaten Abendessen oder bei einem Businesslunch – lassen Sie das Smartphone in der Tasche. Falls Sie einen dringenden Anruf erwarten oder für Notfälle erreichbar sein müssen, stellen Sie das Handy auf Vibrationsalarm und legen Sie es mit dem Display nach unten auf den Tisch. Bei einem eingehenden Anruf sollten Sie den Raum verlassen und nur kurz telefonieren, um die anderen Personen nicht unnötig lange warten zu lassen.

Smartphone bei Veranstaltungen ausschalten

Ob im Kino oder im Theater – Klingelgeräusche, der Vibrationsalarm oder auch das grelle Licht des Displays stören andere Besucher. Besonders in der Kirche oder auf Beerdigungen sollte es selbstverständlich sein, das Handy vorher komplett auszuschalten.

Auf verrückte Klingeltöne verzichten

Schräge Lieder oder ein persönlicher Ruf des Partners sind als Klingelton ungeeignet. Auch wenn Sie ein kreativer und lustiger Mensch sind – wählen Sie lieber einen möglichst dezenten Klingelton aus.

Nicht zu laut telefonieren

Manche Menschen vergessen, dass sie in der Öffentlichkeit nicht alleine sind und reden am Smartphone laut drauf los. Denken Sie daran: Es interessiert nicht jeden, welche Verabredungen Sie für den nächsten Abend treffen möchten oder welche Beziehungsprobleme Sie vielleicht gerade haben. Knigge empfiehlt bei Telefonaten einen Mindestabstand von drei Metern zu anderen Personen.

Tastentöne ausstellen

Stellen Sie sich vor, Sie machen eine Zugfahrt, Ihr Sitznachbar tippt die ganze Zeit Nachrichten ins Smartphone und Sie hören bei jedem Buchstaben einen Tastenton. Wahrscheinlich würden Sie irgendwann den Platz wechseln. Da es anderen Menschen genauso geht, heißt es: Tastentöne stummschalten.

Beim Gehen nicht tippen

Viele Smartphone-Nutzer sind schon so süchtig, dass sie sogar im Gehen noch Nachrichten beantworten. Der Kopf ist zwangsläufig immer nach unten gerichtet. Besser: Einfach kurz stehenbleiben oder die Nachrichten später beantworten. Sie sehen sonst weder die Nachbarin, die Sie sonst vielleicht höflich grüßen würden noch können Sie so eventuelle Stolperfallen auf der Straße rechtzeitig erkennen.

Nicht zu persönlich werden

Die goldene Regel beim Surfen in sozialen Netzwerken: Veröffentlichen Sie keine Bilder, Texte oder Kommentare, die Ihre Mutter oder Ihre Arbeitgeber nicht sehen dürfen. Nehmen Sie sich die Zeit, vor dem Senden noch einmal kurz zu überlegen, ob Sie das wirklich so verschicken wollen.

Immer On?

Onlinesucht an Schulen vorbeugen.


Letzte Änderung: 19.08.2015