Ernährung fürs Herz

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Männerhände schneiden Pilze klein.

Bildnachweis: © wdv / Markus Hintzen

Wer sich vor einem Herzinfarkt schützen möchte, kann mit seiner Ernährung viel dazu beitragen. vigo online verrät Ihnen vier einfache Regeln und liefert die passenden Rezepte gleich mit. Einfach nachkochen und genießen – Ihr Herz wird es Ihnen danken.

Regel 1: Pflanzliche Fette

Pflanzliche Fette sind wichtig, damit Ihr Herz gesund bleibt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen keine Chance haben. Essen Sie also Nüsse und Hülsenfrüchte. Außerdem sollten Omega 3-Fettsäuren, die z. B. in Lachs, Makrele und Thunfisch enthalten sind, auf dem Speiseplan stehen. Zum Braten und Kochen eignet sich Olivenöl ebenso wie Rapsöl.

Regel 2: Wenig Salz

Wenig Salz ist gut für den Blutdruck – und damit auch fürs Herz. Gewürze und Kräuter machen jedes Gericht schmackhaft, sodass Sie Salz ohne Bedenken vermeiden können. Auch das Mineralwasser sollte einen geringen Natriumgehalt (unter 20 Milligramm) haben.

Zwei Pärchen kochen gemeinsam.

AOK-Kurse vor Ort

Finden Sie einen Ernährungskurs in Ihrer Nähe.

Regel 3: Viel Obst und Gemüse

Obst, Gemüse und Getreide sind ein Muss für ein gesundes Herz. So liefern zum Beispiel Kiwis, Zitrusfrüchte, Beeren, Paprika und Tomaten Vitamin C. Aprikosen, Pfirsiche, Brokkoli, Kohl, Spinat, Zwiebeln, Trauben und Möhren fangen freie Radikale. Und Vollkornprodukte sowie Hülsenfrüchte stecken voller Ballaststoffe.

Regel 4: Zucker und Alkohol in Maßen

Zucker, Weißmehlprodukte und Alkohol sollten Sie nur in Maßen verzehren. Wenn diese schnell verwertbaren Kohlehydrate – und diese auch noch im Übermaß – verzehrt werden, produziert die Bauchspeicheldrüse ständig Höchstmengen an Insulin. Dieser abnorm hohe Insulinspiegel führt zum Anstieg des Cholesterinspiegels und löst Entzündungen im Bereich der Arterienwände aus. Das Risiko einer Arterienverkalkung steigt.


Letzte Änderung: 13.04.2015