Gesunde Füße: Basis unserer Beweglichkeit

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Schmerzende Füße zählen zu den häufigsten Beschwerden von Frauen über 50 Jahren. Etwa jede Dritte dieser Altersklasse hat sogar täglich Fußschmerzen. In vielen Fällen ist schlechtes Schuhwerk die Ursache.

Unsere Füße beachten wir häufig erst dann, wenn sie Probleme bereiten. Dabei tragen sie nicht nur Tag für Tag unser gesamtes Körpergewicht, sondern machen es zudem möglich, dass wir laufen, springen und Treppen steigen können.

Gewölbekonstruktion fängt Bewegungen ab

Für diese Tätigkeiten müssen die Füße besonders beweglich sein. Möglich macht dies eine spezielle Gewölbekonstruktion – bestehend aus einem Längs- und einem Querbogen. Sie ist dafür verantwortlich, dass ein Fuß Sprünge sowie harte Bewegungen abfangen kann. Im Alter – oder aber, wenn die Muskeln im Fuß zu wenig gefordert werden – senkt sich das Fußgewölbe und kann Bewegungen schlechter abfangen: Es kommt zu Spreizfüßen. Diese können sowohl Schmerzen in den Füßen als auch in den Knien oder dem Rücken verursachen.

Junge Frau joggt im Wald.

Vorteilspartner

Hier gibt es Vergünstigungen auf Laufartikel.

Auf die Schuhe kommt es an

Die Absenkung des Fußgewölbes ist auch der Grund dafür, dass bei nahezu jedem die Füße mit dem Alter breiter werden. Um späteren Beschwerden vorzubeugen, ist es daher wichtig, die Fußmuskulatur regelmäßig zu trainieren, zum Beispiel durch Barfußlaufen oder Fußgymnastik. Eine mindestens ebenso große Rolle spielen die Schuhe, die wir täglich tragen. Hohe Absätze oder eine spitze Schuhform zwängen die Füße in eine unnatürliche Position, die Schmerzen oder sogar Fehlstellungen verursachen kann. Ein gut passender Schuh, der nicht drückt, ein Fußbett hat und aus atmungsaktivem Material besteht, sorgt hingegen dafür, dass uns die Füße auch im Alter noch weitgehend schmerzfrei durchs Leben tragen.

Welche Schuhe Ihre Füße lieben - und welche nicht


Letzte Änderung: 11.05.2016