IGe-Leistungen: Tipps für Patienten

ArtikelLesezeit: 2:30 min.
Beine mehrrer Personen die in einem Wartezimmer sitzen.

Bildnachweis: © wdv / Olaf Georg Hermann

Worauf sollten Patienten achten, wenn ihnen der Arzt medizinische Zusatzleistungen anbietet? Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengefasst.
 

Worauf Sie achten sollten, wenn Ihnen Ärzte IGe-Leistungen vorschlagen

  • Der Arzt muss Sie persönlich ausführlich vor der Behandlung über den konkreten Nutzen, mögliche Risiken und Konsequenzen der angebotenen IGe-Leistung aufklären. Eine Beratung durch Praxismitarbeiter reicht nicht aus.
  • Vertragsärzte der gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet, Ihre Patienten mit allem zu versorgen, was medizinisch notwendig ist. Fragen Sie den Arzt vor der Behandlung, welche Kosten Ihnen entstehen und warum die angebotene Leistung nicht über die KV-Karte abrechenbar ist.
  • Lassen Sie sich nicht drängen, sondern nehmen Sie sich Bedenkzeit. Beratung und Behandlung sollten zu verschiedenen Zeitpunkten stattfinden. Nutzen Sie die Zeit, um sich an anderer Stelle Informationen über die angebotene Leistung einzuholen – die AOK Rheinland/Hamburg hilft Ihnen gerne weiter.
  • Fordern Sie vor der Behandlung einen Kostenvoranschlag ein. Der Arzt ist verpflichtet, Ihnen sämtliche Leistungen - einschließlich der Kosten - aufzuschlüsseln.
  • Schließen Sie am besten einen schriftlichen Vertrag über die zu erbringenden Leistungen ab. Hier sollten alle Einzelleistungen und Kosten aufgelistet sein sowie die Bestätigung, dass die Behandlung ausdrücklich auf eigenen Wunsch erfolgt, Sie darüber aufgeklärt wurden, dass die Leistung nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung gehört, nicht über die KV-Karte abgerechnet werden kann und kein Anspruch auf Kostenerstattung durch die Krankenkasse besteht.
  • Nach Abschluss der Behandlung muss Ihnen der Arzt eine Rechnung vorlegen, die detaillierte Angaben zu den Kosten aufzeigt. Übrigens: Wer bar bezahlt, lässt sich unbedingt eine Quittung ausstellen, da diese Kosten als außergewöhnliche Belastung bei der Steuererklärung abgesetzt werden können.
  • Gut zu wissen: Wer ausschließlich für eine IGe-Leistung zum Arzt geht, muss keine KV-Karte vorlegen.
Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Weitere Informationen zu den IGe-Leistungen finden Sie auf den folgenden Webseiten

Letzte Änderung: 21.07.2015

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!