Süß und fettig: Versuchungen auf dem Weihnachtsmarkt

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Die Adventszeit hat begonnen, und die Weihnachtsmärkte locken mit zahlreichen duftenden Leckereien. Allerdings gehören diese typischen winterlichen Spezialitäten nicht gerade zur Kategorie „Schlankmacher“. Ganz im Gegenteil: Bratwurst, gebrannte Mandeln und Glühwein haben es in sich.

Wir zeigen Ihnen, in welchen Leckereien sich besonders viel Fett und Zucker verstecken, welches leichtere Varianten sind und wie Sie Ihren Weihnachtsmarktbesuch ohne schlechtes Gewissen genießen können.

Getränke

Alkoholische Getränke wie Glühwein, Eierpunsch und Kakao mit Schuss sind wahre Kalorienbomben, es gibt aber auch „gesündere“ Varianten.

Getränke auf dem Weihnachtsmarkt

Deftiges

Gerade hier versteckt sich jede Menge Fett. Wer dagegen Bratwurst und Pommes links liegen lässt, findet durchaus leichtere Alternativen.

Deftiges auf dem Weihnachtsmarkt

Süßes

Christstollen, Crêpes, Lebkuchen – bei diesem Angebot ist es schwer, Kalorien zu sparen. Mit ein paar Tricks gelingt es Ihnen trotzdem.

Süßes auf dem Weihnachtsmarkt

Eine Frau steht in der Küche an der Arbeitsplatte und schneidet Gemüse klein.

Abnehmen mit Genuss

Das Programm für Ihr Wohlfühlgewicht.

Hier noch ein paar Tipps für den Weihnachtsmarktbesuch:

  • Beziehen Sie die Mahlzeit auf dem Weihnachtsmarkt in Ihren Tagesplan mit ein und essen Sie Bratwurst und Co nicht zusätzlich.
  • Kombinieren Sie den Besuch mit einem ausgiebigen Winterspaziergang – so werden gleich einige Kalorien wieder verbrannt.
  • Muss es immer die große Portion sein? Wählen Sie doch einfach die kleinere Variante.
  • Wenn Sie vorhaben, nur über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, sollten Sie nicht hungrig losmarschieren.
  • Teilen Sie sich eine Tüte gebrannte Mandeln mit Freunden – das ist gesellig und spart Kalorien.

Letzte Änderung: 24.11.2016