Kaloriencheck auf dem Weihnachtsmarkt: Süßes

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Zuckerstangen auf dem Jahrmarkt.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Gebrannte Mandeln, Christstollen und Zuckerwatte – süße Leckereien gehören für viele zum Weihnachtsmarktbesuch dazu. Unser Kaloriencheck klärt auf.

Gebrannte Mandeln:

Die köstlich duftenden gebrannten Mandeln haben es durch viel Zucker und Fett leider in sich: 100 Gramm liefern mehr als 500 Kalorien. Ungeröstete Mandeln haben etwa 55 Prozent Fett, sind aber – in kleinen Mengen – aufgrund ihrer vielen Mikronährstoffe und gesunden Fette trotzdem gesund.

Crêpe:

Er ist ganz dünn, trägt aber trotzdem dick auf: Wer einen Crêpe mit Schoko-Nuss-Aufstrich verputzt, muss mit etwa 400 Kalorien pro Stück rechnen. Deutlich leichter ist die Variante mit Apfelmus oder Puderzucker.

Eine Frau steht in der Küche an der Arbeitsplatte und schneidet Gemüse klein.

Abnehmen mit Genuss

Das Programm für Ihr Wohlfühlgewicht.

Lebkuchenherz:

Das Lebkuchenherz mit Zuckergussschrift ist zu Hause an der Regalwand sicherlich besser aufgehoben als im Magen: 100 Gramm haben ungefähr 430 Kalorien.

Christstollen:

Vorsicht auch bei Christstollen: 100 Gramm haben 410 Kalorien und 21 Gramm Fett. Eine leichtere Alternative ist Quarkstollen. Der hat nur fünf Gramm Fett – das spart immerhin 144 Kalorien.

Zuckerwatte:

Zucker hat etwa 400 Kalorien pro 100 Gramm. Da für eine Portion „Watte am Stiel“ aber nur etwa 15 Gramm Zucker (60 Kalorien) verwendet werden, kann man hier schon einmal ohne Gewissensbisse zugreifen.

Liebesapfel:

Die Äpfel mit dem knallroten Zuckerüberzug sind ebenfalls keine „leichte“ Nascherei. Doch im Vergleich zu Mandeln, Lebkuchen und Co haben sie deutlich weniger Kalorien – etwa 233 Kalorien pro 100 Gramm.

Fazit

Wenn man bedenkt, dass ein einziger Dominostein schon 55 Kalorien hat, wird deutlich, dass es bei Süßem unheimlich schwer ist, Kalorien zu sparen. Komplett verzichten muss auf die Leckereien trotzdem niemand. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Christstollen, Crêpes und Co in Maßen genießen!

Letzte Änderung: 24.11.2016