Sichere Tipps für ungetrübten Skispaß

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Gruppe von Skifahrern fährt in einem Sessellift zur Skipiste.

Bildnachweis: © wdcv / Bernhard Rüttger

Den eigenen Körper vor dem Skiurlaub in Form bringen, ist die eine Sache. Doch es gibt ein paar Dinge, auf die Sie ebenfalls achten sollten, damit Sie Ihren Skiurlaub ungestört genießen können.

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Dr. Luca Mariotti

Skilehrer
Institut für Natursport und Ökologie an der Deutschen Sport­hoch­schule Köln

Bereits einige Wochen vor der ersten Skiabfahrt sollten Sie Ihre Ausrüstung in einem Fachgeschäft überprüfen lassen. Skischuhe und Bindungen müssen auf Verschleiß untersucht und letztere – falls nötig – neu eingestellt werden. Vor allem bei Kindern muss man die Ausrüstung jährlich anpassen, da sie wachstumsbedingt stetig größer und schwerer werden. Zudem ist es ratsam, beschädigte oder verrostete Kanten regelmäßig schleifen zu lassen und den Belag der Skier auszubessern.

Ebenfalls wichtig: die Schutzausrüstung. Hier empfehlen sich vor allem ein Helm und Handschuhe. Für die richtige Sicht auf der Piste sorgen Skibrillen mit getönten Gläsern. Brillenträger sollten auch auf der Piste nicht auf ihre Sehhilfe verzichten, denn Gefahrenstellen wie Buckel und Eisplatten sind – nicht nur bei Nebel – oft sehr schwer zu erkennen.

Skifahrer in der Luft bei einem Sprung.

Vorteilspartner

Rabatte auf Skiausrüstung und Service.

Im Skigebiet angekommen sollten Anfänger oder Skifahrer, die sich unsicher auf den Brettern fühlen, einen Skikurs besuchen. Manchmal reicht schon ein halber Tag aus, um die Technik zu verbessern und die Unsicherheit abzulegen. Außerdem wichtig: Trinken Sie vor und während des Skilaufens keinen Alkohol und beachten Sie die Pistenregeln.

Ist man mit dem Lift endlich auf der Piste eingetroffen, empfiehlt Skilehrer Dr. Luca Mariotti von der Deutschen Sporthochschule Köln zunächst ein leichtes Aufwärmprogramm: „Das gilt unter vielen leider als uncool, ist aber sehr wichtig. Zum einen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und zum anderen, um die Muskeln auf die anstehende Belastung vorzubereiten.“ Perfekte Übungen sind dafür auf der Stelle laufen, Armkreisen, hüpfen oder die Beine schwingen, während man sich auf die Stöcke stützt. „Zehn Minuten sind optimal“, sagt Mariotti – und dann steht dem Fahrvergnügen auf der Piste nichts mehr im Weg.

Letzte Änderung: 29.11.2017