Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Hirnhautentzündung durch Zecken – ist eine Impfung sinnvoll?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Ein Vater wandert mit Tochter und Sohn durch hohes Gras über eine Waldlichtung.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Hirnhautentzündung durch Zecken – ist eine Impfung sinnvoll?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Dr. Maik Irmisch

Facharzt für Innere Medizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Zecken können tatsächlich eine Reihe von Erkrankungen übertragen, unter anderem die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, auch FSME genannt. Dies ist eine entzündliche Erkrankung von Hirn und Hirnhäuten, verursacht durch ein Virus. In der Zeit von März bis Oktober findet man die Zecken hauptsächlich auf niedrigen Sträuchern, Gräsern und Farnen an Waldrändern und Waldlichtungen. Ein FSME-Risiko besteht in weiten Teilen Bayerns, Baden-Württembergs, aber auch in bestimmten Regionen von Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Impfstoff und Spritze auf einem Impfpass.

Impfschutz für Erwachsene

Wann Sie welche Impfung auffrischen sollten.

In Deutschland gibt es prophylaktische Impfstoffe gegen FSME. Die beste Impfzeit ist zwischen Dezember bis März, damit der Impfschutz während der Zeckensaison besteht. Die FSME-Impfung setzt sich aus drei Spritzen zusammen. Die ersten beiden gibt der Arzt im Abstand von zwei bis vier Wochen. Danach besteht bereits ein hoher Schutz für das laufende Jahr. Die dritte Impfung nach neun bis zwölf Monaten führt zu einem Langzeitschutz für drei bis fünf Jahre. Nach Spaziergängen in Wald und auf Wiesen sollte man sich gegenseitig nach Zecken absuchen!


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 21.04.2013