Generika: Auf die Wirkung kommt es an!

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Viele einzelne Tabletten in verschiedenen Farben.

Bildnachweis: © wdv / Stefan Oberschelp

Gleicher Wirkstoff – aber die Tablette hat jetzt eine andere Farbe, eine andere Größe und einen anderen Namen. Warum ist das so? Alles über Generika und Arzneimittelrabattverträge.

Wer darauf angewiesen ist, hat es längst festgestellt: Arzneimittel werden immer teurer. Um die steigenden Ausgaben zu bremsen und zugleich jeden Patienten mit dem für ihn richtigen Medikament zu versorgen, schließt die AOK Rheinland/Hamburg mit Herstellern von Arzneimitteln sogenannte Rabatt-Verträge ab. Diese Vereinbarungen betreffen wichtige, häufig verschriebene Wirkstoffe, wie beispielsweise Mittel gegen Bluthochdruck oder Diabetes.

Frau mit Headset am Computer.

Fragen zu Generika?

AOK-Clarimedis beantwortet sie.

Rabatt-Verträge - so funktionieren sie

Für Sie bedeutet das folgendes: Ein Arzt verordnet auf dem Rezept entweder ein Medikament oder lediglich einen bestimmten Wirkstoff in der jeweiligen Dosierung und Packungsgröße. Der Apotheker schaut nach, ob dafür ein Rabatt-Vertrag besteht. Falls ja, bekommen Sie das Medikament eines Herstellers, von dem die AOK einen Rabatt erhält.

Sollte bei einem Medikament die Nachfrage plötzlich so stark sein, dass es in der Apotheke nicht mehr vorrätig ist, wird der Apotheker das Mittel schnellstens besorgen. Ist das nicht möglich, bekommen Sie ein Präparat eines anderen Herstellers.

So entsteht ein Medikament

Letzte Änderung: 02.01.2017

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!